Das durch Unbekannte am 10. Juli 2017 in der Geschäftsstelle der AFD verstreute Pulver erwies sich nach Untersuchung auf Krankheitserreger durch das Gesundheitsamt Jena als nicht gesundheitsschädlich.

Nach erfolgter Tatortarbeit durch die Kriminalpolizei konnten die Räume bereits gestern wieder an die Mitarbeiter der AFD-Geschäftsstelle übergeben werden.

Die weiteren chemischen Untersuchungen des Pulvers werden in einem anderen Labor vorgenommen. Hierzu liegt noch kein Ergebnis vor.