Potsdam. Brandenburgs Wirtschafts- und Energieminister Albrecht Gerber begrüßt die von der Dekra angekündigte Übernahme des Lausitzringes. Die Sachverständigenorganisation will die Rennstrecke in Klettwitz zu dem größten unabhängigen Zentrum für automatisiertes und vernetztes Fahren in Europa ausbauen. „Das ist ein gutes Signal für die Lausitz und auch ein gutes Signal für Brandenburg“, sagte Minister Gerber. Damit biete sich eine völlige neue, zukunftsorientierte Perspektive für das unweit von Senftenberg gelegene Rennstreckengelände.

„Mit ihrem Technology Center in unmittelbarer Nähe des Lausitzringes ist die Dekra bereits seit Jahren ein verlässlicher Partner am Standort“, erklärte der Minister. Von dem neuen Projekt und den angekündigten Investitionen seien die Sicherung und der Aufbau hochwertiger Arbeitsplätze zu erwarten. Dass in der Lausitz nunmehr ein Entwicklungszentrum für die Mobilität der Zukunft entstehen solle, biete zusätzliche Chancen für die Entwicklung der Energie- und Innovationsregion Lausitz.