Jena. Der Drogentotengedenktag findet mit unserem Stand am 21.07.2017 im Faulloch in Jena zwischen Pulverturm und Johannistor ab 11:30 statt.

Ab 11:30 werden die zentralen Reden gehalten von:

Frau Möchel (Teamleiterin SpDi Jena),
Herr Pfarrer Michael Kleim aus Gera

Es wird darüber hinaus ein Kondolenzbuch zur Trauerbekundung ausliegen, eine Andacht von Herrn Pfarrer Michael Kleim wird gehalten. Des Weiteren dienen unsere Infostände, um über die Todesursachen, Safer-Use und die Substanzen selbst aufzuklären.

Der Tag soll ursprünglich den Angehörigen einen öffentlichen Rahmen geben, um ihren Verstorbenen zu gedenken und auch eben aufzuklären, aufzuzeigen und den Opfern einen Namen geben, sie nicht als reine Zahl in der Statistik stehen zu lassen.


Der Träger des Kontaktcafés in Stichpunkten:

Hilfe zur Selbsthilfe – Begegnung Jena e.V.“ (kurz HzSH e.V.) ist seit 1994 Anbieter der Suchtkrankenhilfe in Jena

– Träger zahlreicher Suchthilfeangebote wie suchtmittelfreier Begegnungsstätte, Tagesstätte für chronisch mehrfach geschädigte Abhängigkeitskranke, verschiedenen Beschäftigungsprojekten, niederschwelligem Kontaktcafé und Selbsthilfegruppen für Betroffene und Angehörige
– enge Vernetzung aller Einrichtungen des Vereins ermöglicht individuell passende und nachhaltige Unterstützung von Ratsuchenden

Weitere Informationen auf der Internetpräsenz des Vereins unter www.selbsthilfe-jena.de