www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain
ANZEIGE

Kocholympiade ab 2020 in Stuttgart

Erfurt. Schlechte Nachrichten für Erfurter Kochbegeisterte und für die Stadt insgesamt sind hinsichtlich der Ausrichtung der Olympiade der Köche zu vernehmen. Laut einer Meldung des Verbandes der Köche Deutschlands soll die internationale Olympiade ab dem Jahr 2020 in Stuttgart und nicht mehr in Erfurt ausgetragen werden.

Die Olympiade findet alle vier Jahre statt und dies in den letzten Jahren in Erfurt – zuletzt im Jahr 2016. Bereits bei der Terminfindung gab es offenbar Unklarheiten. Nachdem der Termin mehrfach verschoben wurde, kommt nun die endgültige Absage an Erfurt. Warum Erfurt als Austragungsort plötzlich ungeeignet sein soll, erscheint unklar. Möglicherweise hat der Oberbürgermeister hier seinen Daumen zu wenig drauf gehabt.

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Erfurter Stadtrat Jörg Kallenbach nimmt dies mit Bedauern zur Kenntnis: „Die Olympiade hatte in Erfurt inzwischen Tradition. Die zahlreichen Gäste kamen aus den verschiedensten Ländern. Mit dem Fortgang bricht erneut ein Stück (Koch-)Kultur weg. Zudem ist eine weitere Chance vertan, Erfurt auch international bekannt zu machen und weiter zu etablieren. Auch für die Erfurter und Thüringer Köche ist die Absage ein herber Rückschlag.“

ANZEIGE

Ein Wackelkandidat ähnlicher Größenordnung ist derzeit auch das Folklore Festival Danetzare. Hier liegt es u.a. an der Nachlässigkeit der Stadtverwaltung, solche Ereignisse, die erhebliche Werbewirkung für Erfurt haben, ausreichend mit zu tragen. Die CDU-Fraktion fordert daher vom Stadtoberhaupt einen deutlich energischeren Einsatz, die Austragung solcher internationalen Events, wie die Kocholympiade, an Erfurt zu binden und zu unterstützen, zumal Erfurt von der Verkehrsinfrastruktur inzwischen bestens dafür geeignet ist.

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here