Von Allexkoch - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Sommerwerkstatt vom 24. Juli bis zum 4. August 2017 in Saalfeld/Saale

Saalfeld. Auf dem Gelände der alten Kaserne unweit des Ortsteils Beulwitz, zwischen Flüchtlingsunterkunft und Wohngebäuden, schaffen Stadtverwaltung, Bildungszentrum und andere Partner mit den Bewohnern im Selbstbau neuartige Werk­ und Freiräume. So zumindest ist der Plan. Die experimentelle städtebauliche Entwicklung der Brache soll für die alten und neuen Nachbarn, aber auch Kreativen aus der Region, Handlungsoptionen erweitern und neue Perspektiven eröffnen.

„Bei der Sommerwerkstatt vom 24. Juli bis zum 4. August werden Anwohner vor Ort, Kreative und Macher aus der Region, Studierende aus Thüringen und Geflüchtete aus aller Welt gemeinsam an einem Raumprogramm und Zukunftsperspektiven arbeiten. Sie legen den Grundstein für die Entwicklung einer Gewerbebrache als Magnet und Motor für Austausch, Lernen, Arbeit und Freizeit im Quartier“, beschreibt Hanka Giller, städtische Amtsleiterin für Jugendarbeit, Sport und Soziales. Aufbauend auf den Bewohnerinteressen und -fähigkeiten sowie mit Hilfe von Unterstützern aus der Region entstehen Visionen und konkrete Projekte, wie der „Zwischenraum zum Ankommen“ dauerhaft nutzbar gemacht und gestaltet werden kann.

Der „Zwischenraum zum Ankommen Saalfeld/Saale“ ist Teil der IBA Projektfamilie „Arrival Stadtland“. Arrival Stadtland ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik des Bundes, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.


Hier finden Sie den Zeitplan der Sommerwerkstatt als PDF.