Gera. Bereits seit etwa drei Wochen stellten Mitarbeiter des Fachdienstes Stadtgrün bei Kontrollen des Fremdfirmeneinsatzes im Rahmen der Jahresausschreibung Grünpflege fest, dass überwiegend bei Jungbäumen Stamm- und Stockausschläge entfernt und am Stammfuß abgelegt wurden.

Die zunächst gehegte Vermutung der Selbsthilfe von Anliegern zur Beseitigung von Sicht-Hindernissen im Bereich von Kreuzungen und Einmündungen bewahrheitete sich jedoch nicht. Die Einsätze fanden kein Ende und erstreckten sich weiträumig auf verschiedene Stadtgebiete. Trotz umfangreicher Recherchen konnten die heimlichen Helfer bis heute nicht ermittelt werden.

Die Stadtverwaltung weist deshalb unmissverständlich darauf hin, dass die Schnittmaßnahmen an kommunalen Bäumen keinen Kavaliersdelikt darstellen, sondern einer Sachbeschädigung gleichkommen. Die Verursacher werden dringend aufgefordert, diese zu unterlassen. Sollte Handlungsbedarf bestehen, so kann dieser beim FD Stadtgrün unter der Rufnummer 0365 / 83338 – 30 angezeigt werden. Die Pflege des kommunalen Baumbestandes bleibt ausschließlich qualifizierten städtischen Kräften bzw. Fachfirmen des Garten- und Landschaftsbaues vorbehalten.