Erfurt/Gotha/Nordhausen. Thüringer Kommunen und Landkreisen drohen Negativzinsen für hohe Bankguthaben. Das ergab eine Umfrage von MDR THÜRINGEN. Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken versuchen demnach so die frei verfügbaren Guthabensummen zu verringern und die „Strafzinsen“ der Europäischen Zentralbank (EZB) weiterzureichen. Deshalb verzichten sie nur noch im Rahmen von Freibeträgen auf Negativzinsen und verlangen für Guthaben darüber hinaus „Verwahrentgelt“. Viele Banken hätten bereits entsprechende Vereinbarungen mit Kommunen und Landkreisen getroffen, in einigen Fällen werde noch über die Konditionen verhandelt, so zum Beispiel im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, sagte der Vizegeschäftsführer des Thüringer Gemeinde- und Städtebundes Bernhard Schäfer MDR THÜRINGEN. Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen geht davon aus, dass mittelfristig alle Banken Negativzinsen erheben werden.

Die Sparkasse Mittelthüringen verlangt von institutionellen Anlegern wie Kommunen seit diesem Jahr Negativzinsen in Höhe von jährlich 0,4 Prozent. Wie der Vorstand MDR THÜRINGEN mitteilte, wurden die Konditionen mit jeder Kommune einzeln ausgehandelt. Die Sparkasse Gotha erhebt bisher noch keine Negativzinsen für Kommunen, will das auf Nachfrage aber für die Zukunft auch nicht ausschließen. Nach eigenen Angaben verlangt die Gothaer Sparkasse bislang nur von einem Großkunden Negativzinsen.

Manche Kommunen erwägen auch einen Bankenwechsel, um „Strafzinsen“ zu entgehen. Die Stadt Weimar teilte MDR THÜRINGEN mit, sie habe mit der Hausbank einen Freibetrag ausgehandelt, mit dem Negativzinsen vermieden werden sollen. Notfalls werde die Bank gewechselt. Für die Stadt Gera und den Landkreis Sonneberg sind Negativzinsen bisher noch kein Thema. Wie die Finanzverwaltungen MDR THÜRINGEN mitteilten, hat es noch keine Verhandlungen darüber mit der jeweiligen Hausbank gegeben. Damit werde in diesem Jahr auch nicht mehr gerechnet.

Doch nicht in allen Fällen muss es teurer für die Kommunen werden. Teilweise zahlen Banken im Gegenzug dafür, dass sich Kommunen kurzfristig Geld leihen. Davon profitiert der Landkreis Nordhausen. Wie ein Verantwortlicher MDR THÜRINGEN mitteilte, verfügt der Landkreis nur über geringe Rücklagen und kann bei seiner Hausbank einen Kassenkredit in Höhe von bis zu 28 Millionen Euro nutzen. Je stärker der Landkreis diesen Kreditrahmen ausschöpft, desto mehr „Strafzinsen“ zahlt in diesem Fall die Bank an den Kreis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here