ANZEIGEN

Von Geheimen Liedern jemenitischer Frauen zum CARAVAN Orchestra:
Festivalwoche des Yiddish Summer bietet mehr als 30 Veranstaltungen in fünf Tagen

2. – 6. August, ganztägig, verschiedene Veranstaltungsorte in Weimar

Weimar. Nach dem Frühstück zum Schnupperkurs jiddisches Lied, am Nachmittag zum Filmscreening ins Lichthauskino und in den Abendstunden Konzerte mit vielfältigen israelischen Künstlern im mon ami erleben: Die Festivalwoche ermöglicht es Besuchern, die spannende kulturelle Vielfalt Israels in verschiedenen Formaten kennenzulernen. Zahlreiche interaktive Veranstaltungen wie Miniworkshops, die Jugendklezmerband und das Late Night Cabaret laden zum Mitmachen ein. Hinzu kommen Konzerte von Klezmer über Folk bis hin zu arabischer Musik sowie Film- und Vortragsreihen, die Hintergrundinformationen zu Diasporakulturen in Israel vermitteln. Das deutsch-israelische CARAVAN Orchestra schließt die Woche mit einem fulminanten Konzert ab.

Das vollständige Programm finden Sie hier: http://yiddishsummer.eu/de/haupt/festivalwoche.html

Einzelveranstaltungen – Konzerte:

Gulaza: Geheime Lieder jemenitischer Frauen
Mittwoch, 2. August, 20 Uhr, mon ami Weimar
Das Quartett um Sänger Igal Mizrahi widmet sich den Liedern jüdisch-jemenitischer Frauen, die über Generationen von Müttern an ihre Töchter weitergegeben wurden. Die mythischen Texte wirken in den Arrangements moderner denn je: Saiteninstrumente der Sahara werden mit Cello, Gitarre und Perkussion kombiniert.

The Heart and the Wellspring: Chassidische Musik aus Israel
Donnerstag, 3. August, 20 Uhr, mon ami Weimar
Die Gruppe um Naor Carmi und den legendären Klarinettisten Chilik Frank arrangiert traditionelle Melodien, die ursprünglich bei Hochzeiten und religiösen Feiern gespielt wurden, für ein virtuoses Ensemble. Dank der Band ist das Klezmer-Revival nun auch in Israel angekommen.

Lenka Lichtenberg und Yair Dalal: Wiegenlieder aus dem Exil
Freitag, 4. August, 20 Uhr, mon ami Weimar

Der in Bagdad geborene Oud- und Geigenvirtuose Yair Dalal und die aus Prag stammende Sängerin Lenka Lichtenberg vereinen in ihrer Musik die babylonisch-jüdische Musiktradition mit der des europäischen aschkenasischen Judentums. In ihren „Wiegenliedern aus dem Exil” treffen komplexe Rhythmen der antiken irakisch-jüdischen Tradition auf die gefühlvolle Kraft der osteuropäischen Quellen.

Gershon Leizerson & The Yiddish Blues Drifters: Folk aus Jerusalem
Samstag, 5. August, 20 Uhr, mon ami Weimar

Die Band fusioniert alte osteuropäisch-jüdische Musik mit zeitgenössischen israelischen und arabischen Melodien sowie verrückten Balkan Grooves. In Vergessenheit geratene jüdische Meisterstücke werden neu erfunden und schaffen authentische Melodien zu wiederentdeckten traditionellen jiddischen Texten.

Caravan Orchestra: Austauschprojekt Weimar – Haifa (Foto)
Sonntag, 6. August, 20 Uhr, mon ami Weimar

30 Musikerinnen und Musiker aus Israel und Deutschland bilden das „reisende Orchester“: Ihr Repertoire umfasst das gemeinsame Erbe arabischer, jüdischer und europäischer Musik. Nach intensiven Proben in Israel und einem Konzert in Haifa präsentieren sie in Weimar ein mitreißendes Konzert, das die kulturelle Vielfalt der Musik des Nahen Ostens vermittelt.

Einzelveranstaltungen – Film- und Vortragsreihen:

David Ofek – Dokumentarfilmreihe
2. – 5. August, täglich 16 Uhr im Lichthauskino

Der 1968 in Israel geborene Regisseur tritt seit den 1990ern als Dokumentarfilmer in Erscheinung. In seinen Filmen verwebt er fiktive mit dokumentarischen Elementen genau wie Israels Vergangenheit und Gegenwart. Der erste Golfkrieg aus der Sicht irakischer Juden, die Gaza-Blockade und Einwanderung im heutigen Israel sind Themen http://yiddishsummer.eu/de/haupt/festivalwoche.html seiner Filme.

Vortragsreihe – Jiddisch in Israel
2. – 6. August, täglich 14.30 Uhr in der Buchhandlung Eckermann

Vor dem Holocaust war Jiddisch die Muttersprache von Millionen Juden in Europa und somit auch der meisten Einwanderer in Israel. Im zionistischen Projekt war jedoch Hebräisch als offizielle Sprache vorgesehen und Jiddisch führte ein Schattendasein. Trotzdem hinterließ Jiddisch vielfältige Spuren in der israelischen Kultur und Hebräisch, die in der Vortragsreihe aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet werden.

Vortragsreihe – Politik, Kultur und Gesellschaft
2. – 6. August, täglich 18 Uhr in der Other Music Academy

Fünf ausgewiesene Expertinnen und Experten stellen in ihren Vorträgen politische und kulturelle Fragen und Initiativen vor, die die vielfältigen Diasporakulturen des ,anderen Israels‘ betreffen. Mit dabei sind u.a. Mendy Cahan, Leiter des YUNG YIDISH Zentrums in Tel Aviv, Ibrahim Abu Shindi, Direktor des Arab-Jewish Community Center in Tel Aviv-Jaffa und Dr. Abigail Wood, Institutsleiterin der Fakultät Musik an der Universität Haifa.

Übersicht über interaktive Angebote
Schnupperkurs Jiddischer Tanz: 2.-6. August, 9:45-10:30 Uhr, Other Music Academy
Schnupperkurs Jiddisches Lied: 2.-6. August, 9:45-11:00 Uhr, Other Music Academy
Schnupperkurs Klezmermusik: 2.-6. August, 11.00-12.15 Uhr, Musikschule Hummel
Schnupperkurs Jiddisch: 2.-6. August, 11:15-12:30 Uhr, Buchhandlung Eckermann

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere