Jena. Die meisten Menschen gehen hinaus in die Welt, weil sie müssen – weil sie wollen – weil sie können
Die meisten Menschen gehen, wenn sie können, früher oder später in ihre Heimat zurück.
Warum?
Was ist Heimat ?
Was bedeutet Heimat ?
Was ist, wenn die Heimat nicht mehr ist, wie früher?
Was ist, wenn sie nicht mehr ist?

Diesen und anderen Fragen zum Thema Heimat wird sich das Kunstsymposium widmen, das im August 2017 in Jena stattfinden soll. Hintergrund ist einerseits, die eigenen Wurzeln zu hinterfragen und die Ursachen und das Wesen dieser Sehnsucht nach Heimat zu erforschen. Hintergrund sind auch die vielen Menschen weltweit, die ihre Heimat verlassen, um zu überleben oder um anderswo ein besseres Leben zu führen, – heimatlos oder heimatverbunden …

Eine Woche lang sollen sich bildende Künstler aller Herkunft mit dem Thema auseinandersetzen und Ihren Gedanken mit verschiedenen Techniken wie Malerei, Skulptur, Licht-, Klang- und Materialinstallationen Ausdruck verleihen. Im Anschluss wird es eine Veranstaltung zum Thema geben, bei dem die entstandenen Werke vorgestellt werden.

Anschließend sind diese für einige Wochen in einer Ausstellung im Kreuzgewölbe der Binderburg zu besichtigen.

Um mit hohem Anspruch an die Aufgabe herangehen zu können, benötigen wir finanzielle Unterstützung in etwas größerem Umfang. Dazu wollen wir unter anderem das Ministerium für politische Bildung sowie die Städte Nürnberg und Fürth zur Entsendung einer Künstlergruppe gewinnen. Auch wollen wir das neue Konzept „Sponser (D)einen Künstler!“ promoten, bei dem Einzelpersonen jeweils einen Künstler für das Symposium finanziell unterstützen können.

Mit dabei sind auch die Kunstgalerie Huber und Treff sowie die Kulturfabrik Apolda.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir auch Sie zur Beteiligung an dem Projekt sowie zu dessen Unterstützung gewinnen könnten!

Am Samstag, den 5. August um 15:00, findet die Finissage, d.h. die Abschlusspräsentation der entstandenen Werke, auf der Binderburg statt. Hierzu ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Es gibt eine Lesung mit Stefanie Tkocz, untermalt mit orientalischen Klängen, und Kunstführungen, unter anderem in die Burgauer Höhle, wo Andrea Freiberg Projektionen von in dieser Woche entstandenen Bildern präsentiert.

Autor: Dr. Michael Willsch, Jena.


Spenden für Künstler sind natürlich sehr willkommen.
Sie können an Empfänger Binderburg IBAN DE67 7605 0101 0001 4024 18 gerichtet werden.