ANZEIGE

Die Fahrgastzahlen beim Jenaer Nahverkehr sind im ersten Halbjahr 2017 weiter gestiegen. Das teilt die Nahverkehrsgesellschaft mit. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres fuhren rund 10,9 Millionen Menschen mit den Bussen und Straßenbahnen. Das sind drei Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Nach Stagnation und teilweise sinkenden Fahrgastzahlen gibt es seit dem vergangenen Jahr einen Aufwärtstrend. Das Unternehmen berichtet, dass von Januar bis Juni 2016 10,6 Millionen Fahrgäste befördert wurden. Dieses bedeutet einem Anstieg um 5 Prozent im Vergleich Vorjahreszeitraum mit 10 Millionen Fahrgästen.

Steffen Gundermann, Geschäftsführer des Jenaer Nahverkehrs erklärt dazu: „Unsere Fahrgäste honorieren ein aufgeräumtes und einprägsames Grundangebot, das sich leicht merken lässt.“

Als “maßgeblichen Einfluss auf diese gute Entwicklung” bezeichnet der zu den Stadtwerken gehörende Jenaer Nahverkehr die bereits umgesetzten Maßnahmen des Nahverkehrsplans 2014 bis 2018 der Stadt Jena wie beispielsweise der Zehn-Minuten-Takt auf der Straßenbahnlinie 2 nach Winzerla oder die Neuordnung der Beutenberg-Linien 10, 11 und 12.

ANZEIGE

„Die steigenden Fahrgastzahlen zeigen, dass wir mit unseren Investitionen und Maßnahmen richtig liegen und die Wünsche und Anforderungen von Fahrgästen berücksichtigen. Ich bin optimistisch, dass dieser Trend mit den Neuerungen zum Fahrplanwechsel 2017/2018 weiter anhält“, erklärt Andreas Möller, ebenfalls Geschäftsführer beim Jenaer Nahverkehr.

Ab 10. Dezember wird es zum Fahrplanwechsel vor allem Änderungen im sogenannten Nachtverkehr geben. Es soll dann “gut merkbare Taktzeiten, elegante Anbindung weiterer Stadtgebiete sowie Anschlusssicherung aller Linien im Stadtzentrum” angebten werden.

ANZEIGE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here