Berlin. Cem Özdemir, Spitzenkandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, hat heute Vormittag den ersten Teil des 381. Verhandlungstages im NSU-Prozess in München besucht. Dazu erklärt er:

„Das ist einer der wichtigsten Prozesse Nachkriegsdeutschlands. Die Bundeskanzlerin hatte beim Staatsakt das Versprechen gegeben, dass dieser Fall lückenlos aufgeklärt wird. Und wenn wir jetzt ehrlich Bilanz ziehen, müssen wir zugeben: Das scheint nicht der Fall zu sein, weder hier vor Gericht noch in den Ausschüssen des Bundestags oder der Landtage.

Die Aufklärung muss weitergehen. Wir sind keineswegs am Ende. Der Verdacht liegt nahe, dass da draußen einige Schwerverbrecher rumlaufen, die Teil dieses rechtsradikalen Trios waren. Dass es eben nicht nur ein Trio war, sondern dass da offensichtlich ein ganzes Netzwerk bestand und besteht. Manche von denen sitzen hier vor Gericht und andere möglicherweise da draußen. Und das geht nicht.“