Eigentlich ein Thema, mit welchem ich bereits vor Jahren abgeschlossen hatte. Jedoch bringt es nun der deutsche Bundesinnenminister Thomas de Maizière aktuell so scharf auf den Punkt, daß ich mich dazu doch wieder zu Wort melden muß. Er sagt nämlich in einem Interview: „Herr Jung ist Blogger und damit auch Journalist.“ Oh dachte ich mir. Dann kann ich das Thema doch ruhig einmal wieder auffrischen. Immerhin war das in Jena für den Oberbürgermeister Albrecht Schröter immer das Argument gewesen, weshalb ich weder zu Pressekonferenzen der Stadt eingeladen wurde, noch ich Antworten auf meine Fragen erhalten habe. Bis heute ist die Ignoranz weiterhin erkennbar, denn bei den Medien der Stadt Jena ist Jenapolis (gegründet 2008) noch immer nicht aufgeführt. (siehe Link)

Nun ist jedenfalls nach fast 10 Jahren bewiesen. Wenn schon der Bundesinnenminister sich ganz klar dazu bekennt, daß auch Blogger Journalisten sind, sollten einige darüber nachdenken, wie sie mit Medien umgehen, die kritisch und unabhängig sind. Wenn ich letztendlich nur noch mit Medien rede, die entweder grundsätzlich staatlich finanziert sind oder es Absprachen über die Zusammenarbeit gibt und der Rest nur noch Facebook ist, sind wir in unserer Mediendemokratie an einen kritischen Punkt angelangt.

Also bin ich jetzt auch als Blogger Journalist, oder hat hier de Maizière etwa doch gelogen? Dann müßte man ihm sogar Fake-News vorwerfen! Ich nehme es  einfach genau so, wie er es gesagt und sicherlich auch gemeint hat! Das gibt mir wieder Kraft, die ich brauche, um auch hier wieder viel aktiver über Jena zu schreiben! Denn Jena braucht es!Und ich bin jetzt ein Blogger und Journalist!