Jena. Ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus der Nähe von Chemnitz ist gestern Abend kurz vor Mitternacht auf der A 4 Richtung Frankfurt/M. nach der Anschlussstelle Bucha in ein verunfalltes Auto gefahren, welches beleuchtet und mit Warnblinkanlage auf seinem Fahrstreifen stand. Glücklicherweise hatte dessen 26-jähriger Fahrer den Pkw unmittelbar zuvor verlassen. Vorausgegangen war ein Auffahrunfall des 26-Jährigen aus Riesa auf einen Kleintransporter aus Polen. Hierbei wurde er leicht verletzt und kam zur Untersuchung ins Krankenhaus.

Bei beiden Unfällen entstanden Sachschäden in Höhe von 20.000 Euro. Die Fahrbahn war für 15 Minuten durch Schließung des Tunnels Jagdberg in Richtung Frankfurt/M. zur Verhinderung weiterer Unfälle und Absicherung der Unfallstelle gesperrt.