Muhsal verurteilt Attacken auf Autos von AfD-Funktionären

Jena. In der vergangenen Nacht wurden in Jena die Autos des Direktkandidaten für die Bundestagswahl, Denny Jankowski, sowie eines Mitglieds des Stadtvorstands attackiert und stark beschädigt.

Bei Jankowskis Auto wurde ein Stein in die Frontscheibe geschmissen und ein Reifen zerstochen. Beim Auto des Stadtvorstandsmitglieds wurde rundum der Lack sowie eine Fensterscheibe zerkratzt, drei Reifen zerstochen und die Spiegel abgetreten. Die vorläufige Schätzung der Schadenhöhe durch die Werkstatt beträgt bei diesem Auto mindestens 6.000 Euro Schaden. Das Stadtvorstandsmitglied fand zudem am Morgen ein angekokeltes Feuerzeug im Briefkasten.

Kreissprecherin Wiebke Muhsal verurteilte die Angriffe scharf:

„Gewalt gegen Sachen und Personen ist durch nichts zu rechtfertigen, schon gar nicht mit der Drohkulisse, die erzeugt wird. Nach dem Angriff auf meine Mitarbeiterin, diversen Beeinträchtigungen und Blockaden bei unseren Infoständen und erheblichen Plakatzerstörungen ist das eine weitere Eskalationsstufe. Auch musste unsere für heute Abend geplante Veranstaltung wegen mehrerer Drohanrufe beim Wirt abgesagt werden. Meine Mitstreiter müssen für ihre politische Tätigkeit, die eigentlich völlig gefahrfrei und selbstverständlich sein sollte, viel in Kauf nehmen. Ich hoffe auf eine breite Solidarität in der Bevölkerung und das klare Zeichen der Politiker anderer Parteien, dass auch sie diese Gewalt gegen AfD-Funktionäre verurteilen!“