Die Stadt Jena begrüßt, dass die politischen Kundgebungen in der Innenstadt am heutigen Dienstag weitestgehend friedlich verlaufen sind. Nach derzeitigem Stand ist nur eine geringe Anzahl von Vorkommnissen bekannt. Bis zu 250 AfD-Anhänger und 1000 Gegendemonstranten hatten sich laut Polizei am Nachmittag und Abend zusammengefunden.

Aufgrund der Demonstrationen kam es ab dem frühen Nachmittag in der südlichen Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen. Besonders betroffen waren die Gebiete um die Aufzugstrecke der von der AfD Thüringen, der AfD Jena und der Jungen Alternative Thüringen angemeldeten Kundgebung. Die genehmigte Aufzugstrecke Holzmarkt – Löbdergraben – Paradiesstraße – Grietgasse – Holzmarkt wurde durch die Polizei ab 14 Uhr abgegittert. Ab diesem Zeitpunkt kam es auch zu Einschränkungen beim Jenaer Nahverkehr. Alle Bus- und Straßenbahn-Linien, die das Stadtzentrum passieren, waren davon betroffen.

Bürgerinnen und Bürger konnten sich über die Behinderungen und Einschränkungen an einem Bürgertelefon informieren. Die Hotline war ab 13:00 Uhr geschaltet. Mitarbeiter der Polizei und der Stadt beantworteten die eingehenden Fragen. Die meisten Anrufer wollten wissen, welche Straßen genau gesperrt waren und welche Route sie stattdessen nehmen konnten. Über hundert Anrufe gingen im Laufe des Tages ein.