Jena. Hiermit möchten wir Sie herzlich zu einer weiteren Veranstaltung unserer Lese- und Gesprächsreihe „Die Gunst des Augenblicks – Poesie der Gegenwart“ einladen. Freitag, den 15. September um 19:30 Uhr, ist der Schriftsteller Thomas Kunst (Leipzig) in Schillers Gartenhaus zu Gast, der just seinen neusten Band Kolonien und Manschettenknöpfe bei Suhrkamp veröffentlichte.

Deutschlands bester und verkanntester Dichter, wie Feridun Zaimoglu ihn einst nannte, wird nicht nur aus seinem umfangreichen Werk vortragen, sondern uns auch einen Einblick in seine poetische Werkstatt gewähren.

„Jedes Gedicht ein Juwel. Jedes Gedicht eine Feier des Lebens. In jedem entdeckt man Losungsworte der Errettung, der Abwendung vom Öden, Stumpfen, Glanzlosen. Kunst ist der Pestdoktor unserer Zeit: Er heilt.“ Feridun Zaimoglu, LiteraturSpiegel.

Thomas Kunst, geboren 1965 in Stralsund, studierte zunächst Pädagogik in Leipzig und ist seit 1987 als Bibliotheksassistent der Deutschen Nationalbibliothek tätig. Er schreibt Lyrik und Prosa und befasst sich mit musikalischer Improvisation (Gitarre und Violine). Sein literarisches Debüt Besorg noch für das Segel die Chaussee erschien 1991, es folgten zahlreiche Lyrikbände, Romane, Hörbücher und Musik-CDs. Thomas Kunst erhielt u. a. den Dresdner Lyrikpreis, das Stipendium der Villa Massimo und 2004 den F.-C.-Weiskopf-Preis der Akademie der Künste Berlin und 2014 den Lyrikpreis Meran. Er ist Mitglied im P.E.N.

Zuletzt erschienen: Freie Folge (2015); Kolonien und Manschettenknöpfe (2017).

Moderation: Nancy Hünger und Ralf Schönfelder (Lese-Zeichen e.V.)

Weiterführende Informationen:

www.thomaskunst.de
http://www.mdr.de/mediathek/audio-neue-lyrik-106_zc-89922dc9_zs-df360c07.html
http://www.suhrkamp.de/buecher/kolonien_und_manschettenknoepfe-thomas_kunst_42754.html