Jena. Am späten Dienstagabend gegen 23:44 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr im Stadtzentrum in die Krautgasse alarmiert, weil ein Passant vermeintlich die Akustik eines Rauchwarnmelders wahrnahm. Bei der Lageerkundung bestätigte sich dieser Verdacht und es wurde ein Wohnungsbrand im Dachgeschoss des viergeschößigen Gebäudes festgestellt.

Die Einsatzkräfte fanden in der Wohnung eine ältere Person leblos vor, bei der die Notärztin nur noch den Tod feststellen konnte. Der Schwelbrand von Einrichtungsgegenständen war aufgrund von Sauerstoffmangel bereits von selbst erloschen. Weitere Personen waren nicht betroffen. Das Gebäude wurde druckbelüftet und die Brandausbruchsstelle mittels Wärmebildkamera kontrolliert. Die Wohnung ist derzeit nicht bewohnbar, es entstanden ca. 10.000 Euro Sachschaden. Nach Abschluss der Einsatzmaßnahmen wurde die Einsatzstelle an die Polizeiinspektion Jena zur Brandursachenermittlung übergeben.

Im Einsatz befand sich der Löschzug der Berufsfeuerwehr mit 18 Kollegen der diensthabenden Wachabteilung sowie 2 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug. Während des Einsatzes kam es im Bereich Krautgasse / Johannisplatz zu Verkehrsbehinderungen.
Der Einsatz war nach etwa einer Stunde beendet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere