ANZEIGEN

Briefwahlstimmen können bis Freitag im Wahlbüro abgegeben werden

Weimar. Rund 51.000 Weimarerinnen und Weimar sind am kommenden Sonntag, 24. September, aufgerufen, ihre Stimmen bei der Bundestagswahl abzugeben. 61 Wahllokale, davon 36 barrierefrei, sind von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. In weiteren zehn Wahllokalen erfolgt die Auszählung der Briefwahlstimmen. In welchem jeweiligen Wahllokal die Stimmen abgegeben werden können, ist auf der Wahlbenachrichtigungskarte abgedruckt.

Der deutliche Trend zur Briefwahl setzt sich fort: Bis zum 18. September, 16 Uhr, wurden 8874 Briefwahlunterlagen versandt (2013: 7415). 5405 davon kamen bisher ausgefüllt zurück.

Hinweis: Damit die Briefwahlstimmen noch berücksichtigt werden können, müssen die Unterlagen spätestens am 23.09.2017 im Briefkasten der Deutschen Post (mit Abendleerung) bzw. im Postkasten der Stadtverwaltung Weimar (Schwanseestraße 17) eingeworfen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, die ausgefüllten Unterlagen bis Freitag, 18 Uhr, im Wahlbüro in der Schwanseestraße 17, Marie-Juchacz-Saal, persönlich abzugeben.

Für die bundesweiten 18-Uhr-Hochrechnungen haben die Forschungsgruppe Wahlen und infratest dimap vier repräsentative Wahllokale in Weimar ausgesucht: Staatliche regionales Förderzentrum Weimar (ehemals Herderschule), Bürgerparadies Weimar-West, Freiwillige Feuerwehr Taubach und die Regelschule Pestalozzi.

Pressesprecher Ralf Finke ist am Wahltag unter 03643/762-996 bzw. unter der Telefonnummer 0173/3963160 für Vertreterinnen und Vertreter der Medien erreichbar.

Nach Schließung der Wahllokale kann die Entwicklung der Stimmauszählungen auf der städtischen Homepage (www.weimar.de) mitverfolgt werden. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Stimmauszählungen in Weimar wird um 19.30 Uhr gerechnet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere