Magdalena Droste spricht über die Bauhaus-Künstlerin Lydia Driesch-Foucar | »Überleben mit Formgebäck«
Weimar. Am Donnerstag, 28. September, um 18 Uhr setzt Magdalena Droste mit ihrem Vortrag über die Bauhaus-Künstlerin Lydia Driesch-Foucar (1895–1980) im Neuen Museum Weimar das Rahmenprogramm zur Ausstellung »Wege aus dem Bauhaus. Gerhard Marcks und sein Freundeskreis« fort.

Neben ihrer Arbeit als Keramikerin, Zeichnerin und Textilkünstlerin ist Lydia Driesch-Foucar insbesondere als Bäckerin des sogenannten Formgebäcks bekannt. Der Verkauf dieser hochkünstlerisch geformten und dekorierten Honigkuchen sicherte den Unterhalt für ihre Familie während der Kriegsjahre.
In ihrem Vortrag geht Magdalena Droste näher auf diese besondere Kunsthandwerk ein und beleuchtet anhand des Künstlerlebens von Driesch-Foucar verschiedene Aspekte der Designgeschichte in der NS-Zeit.

Dem Vortrag folgt ein Rundgang durch die Ausstellung »Wege aus dem Bauhaus. Gerhard Marcks und sein Freundeskreis«, die noch bis zum 5. November im Neuen Museum Weimar zu sehen ist. An die nun beendete Vortragsreihe schließen sich ab 12. Oktober drei thematische Rundgänge mit Künstlern, Kunsthistorikern und Handwerkern durch die Ausstellung an. Im ersten dieser »Gesprächsrundgänge mit Experten« reflektieren Liz Bachhuber, Bauhaus-Universität Weimar, und Walter Sachs, Weimarer Bildhauer, Maler und Graphiker, die Werke der Bauhaus-Künstler aus heutiger Sicht.

Magdalena arbeitete von 1980 bis 1997 als Kuratorin am Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin. Im Oktober 1997 nahm sie den Ruf der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg auf den Lehrstuhl Kunstgeschichte an. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen unter anderem das Bauhaus, die Kunst der Weimarer Republik sowie Kunst und Design im NS-Staat.

Die Ausstellung »Wege aus dem Bauhaus. Gerhard Marcks und sein Freundeskreis« ist eine Kooperation der Klassik Stiftung Weimar mit dem Gerhard-Marcks-Haus in Bremen sowie dem DFG-Projekt »Bewegte Netze. Bauhaus-Angehörige und ihre Beziehungsnetzwerke in den 1930er- und 1940er Jahren«. Sie wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, den Freistaat Thüringen, die Art Mentor Foundation Lucerne, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und die Sparkasse Mittelthüringen.

>> Mehr über Lydia Driesch-Foucars Formgebäck erfahren Sie im Blog der Klassik Stiftung Weimar

Veranstaltungsdaten

>> Zum Rahmenprogramm der Ausstellung »Wege aus dem Bauhaus. Gerhard Marcks und sein Freundeskreis«

»Lydia Driesch-Foucar« – Überleben mit Formgebäck
Vortrag von Magdalena Droste, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
Donnerstag, 28. September 2017 ǀ 18 Uhr
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 | 99425 Weimar
Eintritt: Erw. 3 Euro | erm. 1 Euro

Ausstellungsdaten
»Wege aus dem Bauhaus.
Gerhard Marcks und sein Freundeskreis«
Noch bis 5. November 2017
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 ||99423 Weimar
Di, Mi 10–18 Uhr | Do 12–20 Uhr | Fr–So 10–18 Uhr
www.klassik-stiftung.de/marcks

Eintritt
Erw. 5,50 Euro | erm. 3,50 Euro | Schüler (16–20J.) 1,50 Euro
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei

Kombiticket
Ausstellung & Bauhaus-Museum Weimar am Theaterplatz
Erw. 8 Euro | erm. 5,50 Euro | Schüler (16–20J.) 2 Euro
Gültig für die Dauer der Ausstellung

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de