www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Public Domain
ANZEIGEN

Weimar. Die Konferenz „OUR HOUSE“  bietet am 12. Oktober in Weimar erstmals ein Podium zum Austausch für die Club- und Musikveranstalterszene in Thüringen. Mit hochkarätigen Referenten aus dem gesamten Bundesgebiet werden die akuten Probleme und Lösungsstrategien diskutiert. Anmeldungen sind noch bis zum 2. Oktober möglich.

Steigende Abgaben, höhere Sicherheitsauflagen und Probleme mit Lärmbelästigung auf der einen Seite – Publikumsrückgang, Kommerzialisierungsdruck und wenig öffentliche Anerkennung auf der anderen. Musikspielstätten und Live-Clubs müssen tagtäglich diesen Spagat vollziehen. Mit dem Herzblut ihrer Macher allein wird das jedoch auf Dauer immer schwerer. Perspektivisch sind viele Spielstätten in ihrer Existenz gefährdet. Dabei sind sie Trendsetter und Durchlauferhitzer für die Stars von morgen. Sie betreiben Nachwuchsförderung jenseits von kommerziellen Formaten, sind Arbeitgeber und Standortfaktor.

Die LAG Soziokultur Thüringen lädt deshalb Musikveranstalter, Clubbetreiber, Musikliebhaber und alle Interessierten zu der Konferenz „OUR HOUSE“ am 12. Oktober, ab 14 Uhr ins „mon ami“ in Weimar ein. Gemeinsam mit hochkarätigen Experten aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung sollen die Situation der Clubszene in Thüringen diskutiert und mögliche Lösungsansätze für Problemfelder erarbeitet werden.

Auf dem Programm stehen neben Vorträgen und moderierten Panels auch eine Diskussionsrunde zur GEMA-Reform sowie ein Clubspaziergang durch Weimar. Eingeladen sind u.a. der Buchautor und „Deutschlands eloquentester Konzertagent“ (Berliner Zeitung) Berthold Seliger, der u.a. die Musiker Patti Smith und Lambchop vertritt. Mit Olaf Möller ist der politische Sprecher des Bundesverbandes der Musikspielstätten und ehemaliger Betreiber des Berliner „FATEclubs“ zu Gast. Darüber hinaus ist Lorenz Schmid als Direktor Geschäftsfeldentwicklung der GEMA aus München eingeladen. Zum Abschluss kann das Publikum bei der Live-Show mit dem „drum klub“ (u.a. mit dem Musiker N.U. Unruh von den Einstürzenden Neubauten) ein über hundertteiliges Drum-Set selbst bespielen.

Die Konferenz  findet im Rahmen des Projektes MEINE KULTUR statt, mit dem die LAG Soziokultur Thüringen seit zehn Jahren die freie Kulturszene des Freistaates unterstützt und ihr Möglichkeiten zur Vernetzung bietet. Das Projekt wird gefördert durch die Thüringer Staatskanzlei. Kooperationspartner sind die LiveMusikKommission und die LAG Jazz in Thüringen.

Das ausführliche Programm ist abrufbar unter: www.meinekultur.info

Hier ist auch die Anmeldung für das Kulturforum bis zum 2. Oktober möglich.

 

Referenten, Impulsgeber und Moderatoren:

  • Dr. Philipp Adlung, Thüringer Staatskanzlei
  • Siegfried Dittler, Waschhaus Potsdam
  • Lukas Drevenstedt, Clubcommission Berlin
  • Franz Ebersbach, MUNA Bad Klosterlausnitz
  • Thomas Eckardt, Jazzmeile Thüringen
  • Detlef Franke, LAG Soziokultur Brandenburg
  • Markus Hirche, ThEx Enterprise, Erfurt
  • Reinhard Hucke, Radio F.R.E.I., Erfurt
  • Anika Jankowski, Scheune, Dresden
  • Ina Keßler, Initiative Musik gGmbH, Berlin
  • Toni Köhler-Terz, Kulturkollektiv Goetheschule, Lauscha.
  • Olaf Möller, LiveMusikKommission, Berlin
  • Udo Nauber, KulturTragWerk, Weimar
  • André Neumann, Pop II Go Thüringen
  • Franziska Pollin, Offensive Popularmusik im Land Brandenburg
  • Wolfgang Renner, Radio LOTTE Weimar
  • Christoph Rode, Jugendclubhaus Nordhausen
  • Lorenz Schmid, GEMA-Generaldirektion München
  • Berthold Seliger, Autor und Konzertveranstalter, Berlin
  • Petra Sitzenstock, Clubcommission Berlin
  • Axel Steiniger, Kasseturm Weimar
  • Christian Stadali, Wortwerk, Weimar
  • Franziska Teichert, RKW Thüringen, Erfurt
  • PD Dr. Torsten Wißmann, Geographie und Stadtplanung, Wiesbaden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere