Nicht nur reden, sondern handeln – Freiräume schaffen für Menschen auf der Flucht

Jena. Anfang August sind einige Studierende aus Jena in die kleine Stadt Drama nach Griechenland gefahren, um dort in der Nähe von einem Lager für Menschen, die sich gerade auf der Flucht befinden, ein Zirkuszelt aufzuschlagen. Das Konzept ist, dort einen Raum zu schaffen, der als Treffpunkt und Vernetzungsplattform genutzt werden kann. Ein offener Raum, der von den Menschen dort selbst gestaltet werden kann und ihnen ermöglichen soll, ihre Bedürfnisse, Wünsche, Ideen und Fähigkeiten einzubringen, sich auszutauschen, zu vernetzen oder einfach auf einen Tee zusammen zu kommen.

Das Projekt nennt sich “Open Space – Freiräume für Menschen auf der Flucht” und benötigt noch Ihre Hilfe, um vollständig umgesetzt werden zu können.
Drama ist eine kleine Stadt im Norden von Griechenland, wo ca. 60.000 Menschen leben. In dem Flüchtlingslager, welches sich ziemlich isoliert im Industriegebiet Dramas befindet und nur einmal am Tag per Bus erreichbar ist, leben zur Zeit ca. 180 Menschen, meist Familien, die vor allem aus dem Irak und Syrien geflohen sind. Die meisten Menschen in den Lagern in Griechenland sitzen schon seit Monaten, teilweise unter menschenunwürdigen Bedingungen fest und es ist sehr unsicher wie, wann und ob es überhaupt weitergeht.

Tag für Tag kommen neue Menschen mit der Hoffnung auf ein selbstbestimmtes, sicheres Leben für sich und ihre Familien an, die dann in irgendein Lager abgestellt werden, wo sie sich selbst und der Ungewissheit überlassen werden.

Mit “Open Space” soll den Menschen ein Freiraum zur Verfügung gestellt werden, wo sie sich einbringen können und den sie selbst gestalten können wie sie möchten.

Ein weiteres wichtiges Anliegen von dem Projekt ist es, die Individualität der Menschen, die sich auf der Flucht befinden wieder sichtbar zu machen, da sie im medialen Sprachgebrauch, sowie im gesellschaftlichen Umgang sehr oft auf das Merkmal “Flüchtling” reduziert werden und als homogene Masse wahrgenommen werden.

Neben Begegnung, Austausch und Vernetzung soll es die Möglichkeit geben, dass Workshops, bspw. im kulturellen, sportlichen oder musikalischen Bereich von Einheimischen, Menschen aus dem Lager oder Menschen von “Open Space” angeboten werden können. Außerdem soll perspektivisch rechtliche Beratung (falls gewünscht) angeboten werden.

Quelle: Open Space Team, Jena.


Der Verein JuKi – Zukunft für Kinder und Jugendliche e.V. aus Gschwend unterstützt “Open Space” als Trägerverein und stellt das Zirkuszelt zur Verfügung. Damit Transport-, Unterkunfts- und laufende Materialkosten gedeckt werden können brauchen wir Ihre finanzielle Unterstützung!

Spendenkonto:
Empfänger:  JuKi e.V.
IBAN:             DE16 6145 0050 1001 0290 27
BIC:                 OASPDE6AXXX
Der Verein JuKi e.V. und das Projekt “Open Space” sind gemeinnützig, das heißt niemand zieht finanziellen Gewinn daraus. Bei Spenden kann eine Spendenbescheinigung erstellt werden.

Weitere Infos zum Projekt und wie das Projekt unterstützt werden kann, gibt es auf der Website und auf Facebook:

https://creatingopenspace.wordpress.com/
https://www.facebook.com/Open.Space3

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here