Foto: Tom Fischer
ANZEIGEN

Jena. Hiermit möchten wir Sie herzlich zu einer weiteren Veranstaltung unserer Lese- und Gesprächsreihe Die Gunst des Augenblicks – Prosa der Gegenwart einladen. Freitag, den 13. Oktober um 19:30 Uhr, ist der gefeierte Schriftsteller Jan Brandt (Berlin) in Schillers Gartenhaus zu Gast, dessen 2011 veröffentlichter Roman Gegen die Welt u.a. für den Deutschen Buchpreis nominiert wurde. Jan Brandt ist auch bekannt als Kolumnist und schreibt regelmäßig für die Rubrik Freitext- Feld für literarisches Denken auf ZEIT online.

Er wird nicht nur aus seinem aktuellen Roman Stadt ohne Engel vortragen, sondern im publikumsnahen Gespräch auch einen Einblick in seine literarische Werkstatt gewähren.

Brandt, der sich ›manischen Realismus‹ attestiert, ist ein begnadeter Hinseher und Nachgucker. (Erhard Schütz, DER FREITAG)

Dass sich Brandt seinen Themen mit Haut und Haar ausliefert, macht das Besondere, Gewagte dieser Texte aus. (Oliver Jungen, FAZ)

Jan Brandt, geboren 1974 in Leer (Ostfriesland), lebt in Berlin. Er studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Köln, London und Berlin und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Sein Roman Gegen die Welt (DuMont 2011) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet. 2014 war er Gast in der Villa Aurora, Los Angeles. Zuletzt erhielt er das Spreewald-Literatur-Stipendium 2015.
Zuletzt erschienen: Tod in Turin (2015); Stadt ohne Engel (2016).

Moderation: Prof. Dr. Simone Schiedermair und Dr. Boris Hoge-Benteler (FSU Jena)

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

www.dumont-buchverlag.de/autor/jan-brandt
www.perlentaucher.de/autor/jan-brandt
www.zeit.de/freitext/author/jan-brandt

Eintritt: 6 Euro / 3 Euro erm.
Studenten / Studentinnen: kostenfrei

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere