Genossenschaft lädt zu Infotreff und Führungen

Weimar. Mancher der vielen Besucher des Weimarer Eisenbahnfests im Bahnbetriebswerk in der Eduard-Rosenthal-Straße staunte am Wochenende nicht schlecht über die Baustelle auf der anderen Stra­ßenseite. Da, wo über 15 Jahre lang das alte Hufeland-Krankenhaus leerstand und verfiel, nimmt der daraus ent­stehende Wohnkomplex nun Gestalt an. Aber auch, wer regelmäßig vorbeikommt, kann Woche für Woche Veränderungen sehen, wie neue Fenster, Dachgauben, Fassadenverkleidung. In weniger als einem Jahr sollen hier 200 Menschen ein neues Zuhause gefunden haben.

Bauherr der Sanierung ist die Genossenschaft Wohnprojekt Ro70. Ro steht kurz für die Straße, die 70 ist die Hausnummer des Objekts. Ziel des Wohnprojekts ist umweltfreundliches und nachbar­schaftliches Mehr-Generationen-Wohnen im Grünen: Der Innenhof ist baumbestanden, ringsum befinden sich Gartenanlagen. Es entstehen 76 moderne Wohnungen (fast alle mit Balkon), 10 Ge­werberäume, dazu Gemeinschaftsräume sowie ein Café, für das gerade die Betreibersuche läuft.

Die meisten Wohnungen sind bereits vergeben, einige sind aber noch zu haben (50 bis 115 qm), ebenso einzelne Büro- und Gewerbräume (20 bis 35 qm). Die Möglichkeit für Interessenten, die Genossenschaft kennenzulernen und sich über einen Einstieg zu informieren, besteht am Dienstag (17. Oktober) ab 19.30 Uhr beim Info-Treff in der Kreativ-Etage am Rollplatz. Interessenten-Führun­gen durch das Objekt werden am 22. und 31. Oktober angeboten (Treff 10 Uhr vor der Baustelle).

Mehr Informationen und Kontakt finden Sie unter: www.ro70-weimar.de