In der Herzogin Anna Amalia Bibliothek wird über den Zusammenhang von Sprache und Politik diskutiert

Weimar. Anlässlich des 400-jährigen Gründungsjubiläums der Fruchtbringenden Gesellschaft lädt am Dienstag, 24. Oktober, um 18 Uhr die Herzogin Anna Amalia Bibliothek gemeinsam mit dem Thüringer Literaturrat und dem »Palmbaum« zu dem Podiumsgespräch »SPRACHE MACHT POLITIK MACHT SPRACHE« ein. Wo die plakative Verkürzung komplexer Zusammenhänge zu Schlagworten verkommt, da sind die Schläger nicht weit, die »Klartext« sprechen. Die Barbarei der Tat beginnt mit der Verrohung des Denkens, der Sprache. Aber sie endet dort nicht: Es gibt auch eine Sprache, die mit fein geschliffener Eleganz zur Macht über andere verführt.

Der Eintritt zum Podiumsgespräch ist kostenfrei.

Begleitend zeigt die Bibliothek in Kooperation mit »Palmbaum« bis Ende Oktober Schlüsselexponate zur Geschichte der Fruchtbringenden Gesellschaft im Bücherkubus.

Die Fruchtbringende Gesellschaft gründete sich am 24. August 1617 in Weimar. Es war die erste Literaturvereinigung Deutschlands, die sich nach dem Vorbild italienischer Renaissance-Akademien der Pflege der deutschen Sprache und Literatur verschrieb. Ihre Mitglieder waren nicht vorrangig Gelehrte, sondern Angehörige des Adels und zum Teil auch des Reichsfürstenstandes.

Veranstaltungsdaten
»SPRACHE MACHT POLITIK MACHT SPRACHE«
Podiumsgespräch zu 400 Jahren Fruchtbringender Gesellschaft u. a. mit Friedrich Dieckmann (Berlin), Jens-F. Dwars (Jena) und Uwe Pörksen (Freiburg i. Br.)
Dienstag, 24. Oktober 2017 ǀ 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek ǀ Studienzentrum (Bücherkubus)
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist kostenfrei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here