Jena/Weimar. „Schiller und die Romantik“ ist das Thema eines wissenschaftlichen Kolloquiums, zu dem der Schillerverein Weimar-Jena aus Anlass des 258. Dichtergeburtstages zu den Schillertagen vom 3. bis 5. November nach Weimar einlädt.

Zu den Vorträgen konnten drei Literaturwissenschaftler gewonnen werden: Prof. Dr. Alice Stasková von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Dr. Nikolas Immer, Universität Trier und Dr. Astrid Dröse, Universität Tübingen.

Interessierte an diesem Kolloquium, am Samstag, dem 4. November, ab 9.30 Uhr, im Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar, sind herzlich willkommen (Eintritt frei).

Eine Führung durch die Herderkirche in Weimar und ein Besuch des Theaters im Gewölbe runden das Programm für die 70 Tagungsteilnehmer ab.

Zu den Schillertagen werden auch die Vorträge des Vorjahres zu „Schillers Balladen“ in gedruckter Form übergeben. Die Jahresgaben des Vereins sind inzwischen eine eigene Schiller-Bibliothek von bibliophilem Reiz, die auch käuflich erworben werden kann.

Weitere Informationen: www.schillerverein.de.