Am 8. November 2017 hat der Weimarer Stadtrat mit großer Mehrheit einem Kulturstadtvertrag zwischen dem Freistaat Thüringen und der Stadt Weimar zugestimmt. Wichtiger Bestandteil dieses Vertrags ist die mittelfristige finanzielle Sicherung des Kunstfests Weimar. Das Kunstfest, das seit 2014 als künstlerisch eigenständiges Festival unter dem Dach des Deutschen Nationaltheaters Weimar geführt wird, erhält damit Planungssicherheit auf dem Niveau der bisherigen Zuschüsse in Höhe von insgesamt 900.000€ bis zum Jahr 2024. Dies entspricht der derzeit laufenden Finanzierungsperiode für die Thüringer Theater.

Das Kunstfest Weimar, 1990 als eine der ersten deutsch-deutschen Kulturinitiativen nach dem Mauerfall gegründet, ist Thüringens größtes und ein deutschlandweit bekanntes Festival für zeitgenössische Künste. Unter der künstlerischen Leitung von Christian Holtzhauer hat sich das Festival seit 2014 gegenüber allen Kunstformen geöffnet. Internationale und überregionale Tanz- und Theatergastspiele stehen ebenso auf dem Programm wie verschiedene Konzertformate, spartenübergreifende Projekte, Literatur, Film, bildende Kunst und Kunst im öffentlichen Raum. Viele Projekte entstehen im Auftrag bzw. unter Beteiligung des Kunstfests und erleben In Weimar ihre Ur- oder deutsche Erstaufführung. In den vergangenen Jahren konnte das Kunstfest einen kontinuierlichen Anstieg der Besucherzahlen auf zuletzt über 33.000 verzeichnen.

Das Kunstfest wird anteilig vom Freistaat Thüringen (650.000 €) und der Stadt Weimar (250.000 €) finanziert. Die Höhe der Zuschüsse ist seit 2004 konstant. Den inflationsbedingten Kaufkraftverlust versucht das Kunstfest durch die verstärkte Akquise von öffentlichen und privaten Drittmitteln zu kompensieren.

Das Kunstfest Weimar wird im kommenden Jahr zum letzten Mal von Christian Holtzhauer geleitet, bevor er sein neues Amt als Schauspielintendant und künstlerischer Leiter der Internationalen Schillertage am Nationaltheater Mannheim antritt. Im Zentrum des Kunstfests 2018 wird das bevorstehende 100. Jubiläum des in Weimar gegründeten Bauhauses stehen.

Christian Holtzhauer über den Kulturstadtvertrag:
»Der Kampf um das Kunstfest hat sich gelohnt. Ich möchte mich bei allen, die uns dabei unterstützt haben, herzlich bedanken. Die Berücksichtigung des Kunstfests im Kulturstadtvertrag ist sichtbarer Ausdruck der Wertschätzung, die sowohl der Freistaat Thüringen als auch die Stadt Weimar unserer Arbeit entgegenbringen. Zugleich geht von dem neuen Kulturstadtvertrag ein wichtiges kulturpolitisches Signal aus, verpflichten sich doch beide Vertragspartner zu einer mittelfristigen Finanzierung ihrer Kulturinstitutionen auch für den Fall einer Haushaltsnotlage. Eine solche Vereinbarung ist bundesweit nahezu einmalig.«

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here