Es gibt nur ein Programm: Freiheit! | Kirchner, Nolde, Heckel, Schmidt-Rottluff, Amiet und Hodler | Zum 100. Todestag von Botho Graef

In wenigen Tagen endet die mit knapp 150 Werken umfangreichste Expressionismus-Ausstellung, die wir seit vielen Jahren in der Kunstsammlung Jena veranstaltet haben. Im Zentrum steht das Leben und Wirken von Botho Graef, der sich zu Beginn des 20. Jahrhun­derts für Kirchner, Nolde, Heckel, Schmidt-Rottluff, Amiet, Hodler und viele andere der damals noch jungen und heftig angefeindeten Künstler eingesetzt hat. Für die meisten dieser Künstler waren die Jahre vor dem Ersten Weltkrieg eine Zeit voller Entbehrungen, während die Bilder jener Jahre heute zu den Schätzen der international bedeutsamen Sammlungen zählen.

Die Ausstellung endet am Sonntag, 19. November 2017!

Auf Grund des großen Publikumsinteresses verlängern wir unsere Öffnungszeiten um täglich eine Stunde (außer Donnerstag):

Dienstag:       10-18 Uhr (eine Stunde länger am Abend)
Mittwoch:       10-18 Uhr (eine Stunde länger am Abend)
Donnerstag:   15-22 Uhr (normale Spätöffnungszeit)
Freitag:         10-18 Uhr (eine Stunde länger am Abend)
Samstag:      10-18 Uhr (eine Stunde früher am Morgen)
Samstag:      10-18 Uhr (eine Stunde früher am Morgen)

In der Ausstellung werden Werke von folgenden Künstlern gezeigt: Cuno Amiet, Charles Crodel, Helene Czapski-Holzman, Adolf Erbslöh, Erich Heckel, Ferdinand Hodler, Ludwig von Hofmann, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Kuithan, August Macke, Frida Mentz-Kessel, Otto Mueller, Christoph Natter, Emil Nolde, Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff.