Weimar Specials und große Stars
10. Mai – 24. Juni 2018
Programm online: www.koestritzer-spiegelzelt.de

Weimar und das Köstritzer Spiegelzelt sind nach 15 Jahren nicht mehr voneinander zu trennen. Dieses Jubiläum muss gefeiert werden. Dafür haben einige Künstler ein spezielles Spiegelzelt-Programm ausgearbeitet. Die Besucher erwarten Specials von Maybebop, Anna Mateur, Willy Astor und basta – alle kommen schon seit vielen Jahren.

Prominent besetzt sind beispielsweise die Abende mit Katrin Sass – der Grand Dame des deutsch-deutschen Films, die erstmalig im Spiegelzelt mit einem Liederprogramm auftreten wird und Meret Becker, welche Traum und Wirklichkeit zu musikalisch-poetischen Geschichten verwebt. Der weltberühmte Bassbariton Thomas Quasthoff gibt ein Jazz Sonderkonzert.

Ohne Kabarett wäre das Köstritzer Spiegelzelt nicht, was es ist. Daher kann man sich auf bissige Abende freuen mit Lisa Fitz, Gerd Dudenhöffer, Reiner Kröhnert, Martin Zingsheim, Horst Schroth, Florian Schroeder, Fatih Çevikkollu und Horst Evers.
Musik kommt ebenfalls nicht zu kurz: Muttis Kinder verbinden auf unnachahmliche Weise A-cappella mit story-telling, Anna Depenbusch fasziniert Solo am Klavier während Jan Plewka sich muskalisch durch die Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts treiben lässt. Gustav Peter Wöhler – ein „alter Hase“ in Weimar – präsentiert sein Lieblingsprogramm aus 22 Jahren Bandgeschichte. Quadro Nuevo taucht ein in orientalische Weisen und Anna Mateur taucht ab in die Tiefen der menschlichen Seele. Stefan Gwildis singt sich mit Charme, Witz und rauher Soul-Stimme in die Herzen der Zuschauer.

„Ich freue mich sehr, mit dem Köstritzer Spiegelzelt eine zeitgemäße Tradition der Thüringer Kulturlandschaft geschaffen zu haben, die auch überregional ausstrahlt. Nach 15 Jahren bin ich außerdem stolz, dass ein privat finanziertes Festival auf höchstem Niveau funktioniert und ein treues und interessiertes Publikum gewinnen konnte.“ sagt Martin Kranz, der Intendant des Köstritzer Spiegelzelt Festivals.

NEU im Spiegelzelt 2018

Die Neuentdeckungen für die kommende Saison sind die Reality-TV Stars Margie Kinsky & Bill Mockridge (er spielte 25 Jahre „Vater Beimer“ in der Lindentrasse und beide sind bekannt aus der Serie „Die Mockridges“) auf der Bühne ohne Kinder – ob das ein ruhigeres Paarleben garantiert, ist fragwürdig.

Der lakonisch-dröge wirkende Nico Semsrott ist der neue Shooting-Star der Kabarett-Szene. Als Demotivationstrainer enthüllt er versteckte Logik. Fast 2.000.000 youtube-Clicks beispielsweise für das Video über die „armen AfD-Wähler“ sprechen für sich.
Das A-cappella Sextett ONAIR hat eine kurze Bandgeschichte, aber in den letzten vier Jahren viele Preise für ihre herausragende Show gewonnen. Die ausgebildeten SängerInnen und TänzerInnen tourten mit ihren Programmen bereits durch die Welt und absolvierten viele Fernseh-Auftritte.
Katrin Sass ist unbestritten eine der besten deutsch-deutschen Charakter-Schauspielerinnen. Ihr Liedprogramm beinhaltet Chansons sowie Stücke von gestern und heute aus DDR und BRD.
Die Band One Night of Buena Vista um Frank Luis bringt karibisches Flair und kubanische Rhythmen ins Spiegelzelt. Als direkter Nachfolger des Buena Vista Social Club beherrscht sie die traditionellen Klänge in Perfektion.
The Puppini Sisters kommen direkt aus London und versetzen das Publikum authentisch in die 40er Jahre und die Zeit des Swing zurück. Styling, Stimmen und Stücke sind typisch Retro, aber mitreißend aktuell. Sie sangen sogar bereits mit Michael Bublé.

Marlene des Köstritzer Spiegelzeltes

FÜNF Marlene-Gewinner treten 2018 im Köstritzer Spiegelzelt auf: Michy Reincke, Tim Fischer, Stefan Gwildis, Anna Mateur und Maybebop. Auch in dieser Saison sind alle Gäste aufgefordert, zahlreich Ihre/n Lieblingskünstler/in zu wählen und somit den Publikumspreis zu vergeben.

Essen & Entertainment

Die perfekte Kombination von Kulinarik und Kultur findet sich allabendlich im Köstritzer Spiegelzelt. Kreativ-bodenständige Küche trifft auf lokale Bierspezialitäten. Als Partner der ersten Stunde vervollkommnet die Köstritzer Schwarzbierbrauerei das Angebot zum feiern, genießen und unterhalten: „Die Kombination von Kulinarik und Kultur findet sich auch kommendes Jahr allabendlich im Köstritzer Spiegelzelt. Kreativ-bodenständige Küche trifft auf besondere Bierspezialitäten. Als Partner der ersten Stunde vervollkommnen wir das Angebot zum Genießen in entspannter Atmosphäre und unterstützen gern das besondere Festival auch im nächsten Jahr. Das dabei fünf Publikumslieblinge und Preisträger des Köstritzer Publikumspreises Marlene erneut dabei sind, freut uns besonders. Hat so das Publikum das kommende Festivalprogramm aktiv mit seiner Nachfrage und Zuspruch mitgestalten können“ so Stefan Didt, Leiter Marke der Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

5. Weimarer Sommernachtsball mit der Gala-Band Princess Jo

„Es gibt Abkürzungen auf dem Weg ins Glück. Tanzen ist eine davon.“ Vicki Baum
Der schönste Start in den Sommer ist der Sommernachtsball in Weimar. Das Spiegelzelt bietet den idealen Rahmen im Stil der Jahrhundertwende: Ein roter Samthimmel, elegant gedeckte Tische, buntes Glas und facettierte Spiegel in den Logen erinnern an Sommerfrische und festliche Bälle in der Zeit des Jugendstils.

Ganz zeitgemäß spielt die Gala-Band Princess Jo auf. Lassen Sie sich auffordern zu beschwingten Walzern, den unvergänglichen Melodien aus der Ära des Swing bis hin zu mitreißenden Evergreens der Soul- und Popmusik. Der Sommernachtsball ist für begeisterte Tänzer aller Level von Goldstar bis Freestyle für Junge und Junggebliebene.

Unser diesjähriger Partner ist die Tanzwerkstatt Weimar.

Das belgische Dans Palais verspricht einen unvergesslichen Tanzabend. Die Spiegelzelte, auch Tanzpaläste genannt, sind trotz ihres temporären Verweilens meist prachtvoll ausgestattet, mit Bleiglas-Fenstern und einem Interieur aus Samt, Eichenholz und facettierten Spiegeln. Letztere gaben den Gästen die Möglichkeit leicht Augenkontakt aufzunehmen und somit gegebenenfalls einen Flirt zu beginnen. Die Spiegelzelte wurden zum Treffpunkt von Nachtschwärmern, Lebemännern und flirtwilligen Damen und damit zum Symbol des wilden Nachtlebens in der Zeit des “Fin de siècle” vor dem ersten Weltkrieg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here