Erfurt. Der gestrige Nachmittag war für einen 30-jährigen Erfurter vermutlich von Angst und Schrecken geprägt. Während sich der 30-Jährige mit dem neuen Freund seiner Ex-Freundin in deren Wohnung im Erfurter Rieth traf, kam es gegen 15:15 Uhr fast zu einer folgenschweren Eskalation im Beziehungsgeflecht. Der 33-jährige Tatverdächtige zog während des Treffens einen Elektroschocker aus seiner Tasche und hielt ihn in Richtung des Ex-Freundes seiner Freundin. Als der Tatverdächtige das Gerät aktivierte, wurde eine größere Verletzung nur dadurch verhindert, dass ein Tisch zwischen den beiden Männern stand. So konnte die Wirkung abgeschwächt bzw. verhindert werden. Der Tatverdächtige flüchtete und warf den Elektroschocker in ein Blumenbeet. Hier wurde das Gerät durch die Polizei aufgefunden.