Weimar. In der Nacht von Sonntag zu Montag wurde in Weimar in ein Büro in der Schwanseestraße eingebrochen. Der Täter hebelte die Eingangstür des Trägerwerkes auf und durchwühlte mehrere Büroräume. Eine verschlossene Bürotür wurde ebenfalls aufgehebelt. Ob der Täter etwas gefunden hat, ist bisher nicht bekannt.

Im selben Gebäude wurde noch in einen Aqua-Fachhandel eingebrochen. Hier wurde die Eingangstür aufgehebelt, die Kasse geöffnet und 300 Euro Bargeld entwendet. Aus den Regalen wurden mehrere Angelrollen, ein Tauchcomputer und mehrere Schlüssel im Wert von ca. 1.000 Euro entwendet. Der Sachschaden an Tür und Schloss beträgt etwa 500 Euro.

Auffällige Schuhe überführen Täter

Gestern Abend stellte ein Bewohner der Johann-Sebastian-Bach-Straße in Weimar im Hausflur eine männliche Person fest, die ihm aus dem Keller entgegenkam. Die Person trug gelbe Schuhe, die er als die seinen erkannte. Der Geschädigte sprach den Mann an, woraufhin dieser die Schuhe auszog und in einer Wohnung des Hauses verschwand. Kurz zuvor hatte der Geschädigte einen Einbruch in seinen Keller festgestellt, bei dem eine Bohrmaschine und seine Schuhe entwendet wurden. Die hinzugezogene Polizei fand den Mann in der Wohnung vor, stellte seine Identität fest (33-jähriger Weimarer) und fand noch einen Bolzenschneider und anderes Einbruchswerkzeug. Offensichtlich hatte der Täter noch einen zweiten Keller im Haus aufgebrochen. Das Beutegut hatte er bereits beiseite geschafft.

Widerstand

Gestern Nachmittag wurde die Polizei gerufen, weil in der Lützendorfer Straße eine Suizidandrohung vorlag. Der 21-jährige betroffene Mann saß in der Wohnung einer Bekannten und wollte weder reden noch sich helfen lassen. Bei der Aufnahme der Personalien griff der Weimarer die Polizisten an und schlug einem ins Gesicht. Er musste gefesselt werden, weil er immer aggressiver wurde.

Bei der Durchsuchung seiner Person wurden mehrere Drogen (Ecstasy, Amphetamin und Cannabis) im unteren Grammbereich gefunden. Der Mann wurde nach der Blutentnahme in der Psychiatrie in Weimar untergebracht. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurde ein „umherstehender Tresor“ festgestellt. Dieser war verschlossen, einen Schlüssel gab es nicht. Die Vermutung, dass er aus einem Einbruch stammt, wird momentan geprüft. Die Gesichtsverletzung des Polizisten musste im Krankenhaus behandelt werden. Der zweite Polizeibeamte wurde bei dem Einsatz leicht am Schienbein und Knie verletzt.

Vor Fertigstellung beschmiert

Es war eine Frage der Zeit, bis sich Schmierfinken an der neuen Lärmschutzwand an der Umgehungsstraße vergreifen. Zwischen Samstag und Montag wurde die noch nicht ganz fertiggestellte Betonwand auf insgesamt 19 Meter Länge beschmiert. Der Schaden liegt bei ca. 4.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei in Weimar unter Tel. 03643 8820.