ANZEIGEN

Sömmerda. Heute Morgen wurde gegen 8:05 Uhr die Polizei Sömmerda über den Eingang einer E-Mail bei einem Pflegedienst informiert. Diese beinhaltete, dass über die Luftschächte in das Sömmerdaer Krankenhaus schädigende Stoffe in Form von „Anthrax-Pulver“ eingeleitet werden sollen. Der Zeitpunkt wurde mit 8:00 Uhr benannt. Polizei und Feuerwehr waren mit einer Vielzahl von Kräften am Einsatzort. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, des Landratsamtes und der Klinikleitung waren am Einsatzort eingebunden.

Alle technischen Zuleitungen wurden geprüft. Manipulationen an den Zugängen, Leitungen und Luftschächten wurden nicht festgestellt. Die Luftzufuhr in das Krankenhaus wird grundsätzlich gefiltert.

Die Messungen der Feuerwehr erbrachten keine Hinweise auf die Zufuhr von schädigenden Stoffen. Patienten wiesen keine krankheitstypischen Erscheinungen auf.

Der Einsatzort wurde durch die Feuerwehr 10:05 Uhr wieder freigegeben. Der Absender der E-Mail ist noch unbekannt, die Ermittlungen hierzu dauern an. Es wurden keine Personen aus dem Krankenhaus evakuiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere