Erfurt. Trotz der Eröffnung gleicht die Rathausbrücke weiter einer Baustelle. Dazu erklärte CDU Stadtrat Dominik Kordon: „Die Rathausbrücke ist gerade in der Advents- und Weihnachtszeit eine der Hauptachsen für Bürger und Touristen. Zwar hat der Oberbürgermeister erst vor wenigen Tagen die Brücke mit viel Pomp eröffnet, doch noch immer gleicht sie eher einer Baustelle.“

Die Rathausbrücke scheint alles andere als fertig. Sie ist weder für Fahrzeuge offiziell passierbar, noch sind die Brückengeländer vollständig installiert. Augenscheinlich wird derzeit wohl an einem Provisorium gearbeitet. Unfertig erscheint auch die Gestaltung der Straße und der Gehwege.

„Dem Oberbürgermeister scheint es wichtiger, rote Bänder zur Eröffnung durchzuschneiden, statt sich um die tatsächliche Fertigstellung zu kümmern. Erfurt braucht aber keinen Entertainer an der Spitze, sondern jemanden der anpackt und Probleme löst“, kommentiert Kordon.

Der CDU-Stadtrat verweist auf die sonst sehr strengen Vorschriften zur Gestaltung der Innenstadt, welche private Bauprojekte und Händler oft mit hohen Hürden konfrontiert. Kordon moniert daher: „Die Stadt hält sich scheinbar bei der Rathausbrücke selbst nicht an die eigenen Auflagen“.

Kordon wird sich vor dem Hintergrund mit einer entsprechenden Anfrage direkt an den Oberbürgermeister wenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here