56. Landeskongress der JuLis Thüringen unter dem Motto “Next Generation.” in Erfurt

Erfurt. Die Jungen Liberalen Thüringen e.V. (JuLis), die unabhängige Jugendorganisation der Freien Demokraten (FDP), haben auf ihrem 56. Landeskongress am vergangenen Samstag in der Landeshauptstadt Erfurt einen neuen Landesvorstand gewählt. Mit dem 24-jährigen Lehramtsstudent Philip Riegel aus Jena wurde der bisherige stellvertretende Landesvorsitzende zum Nachfolger von Patrick Frisch gewählt, welcher aus beruflich-persönlichen Gründen nach drei Jahren im Landesvorstand, davon zwei Legislaturen als Vorsitzender, nicht erneut für den Landesvorsitz kandidierte.

Philip Riegel dankte Patrick Frisch für sein großes Engagement sowie die erfolgreichen und richtungsweisenden Impulse in der inhaltlichen und strukturellen Verbandsarbeit, welche er in den vergangenen drei Jahren mit Begeisterung in den Landesvorstand der liberalen Jugendorganisation getragen hat. Zugleich zeigte sich der neu gewählte Vorsitzende Philip Riegel erfreut über das große Votum der Mitglieder: „Das positive Votum der Mitglieder ist eine anerkennende Bestätigung der bisherigen Arbeit des Landesvorstandes und auch der Wunsch mit der Verantwortungsübergabe an die nächste Generation im kommenden Jahr die nächsten jungliberalen Weichen zu stellen, damit auch in Thüringen die liberale APO-Zeit so schnell wie möglich beendet wird.”

Der neue stellvertretende Landesvorsitzende für Progammatik ist Christopher Hubrich (23, Student der Staatswissenschaften aus Erfurt). Die bisherigen Stellvertreter William Schlosser (28, Stadtplaner aus Jena) und Karl Vorwerg (18, Schüler aus Jena) sowie der Schatzmeister Martin Hofmann (29, Doktorand der Ingenieurwissenschaften aus Ilmenau) wurden in ihren jeweiligen Positionen bestätigt. Komplettiert wird der Landesvorstand durch die Beisitzer Vanessa Haupt (17, Schülerin aus Erfurt), Sascha Hufeld (31, dualer Student der Betriebswirtschaftslehre aus Greußen), Alexander Albrecht (20, Student der Internationalen Beziehungen aus Erfurt) und Jonas Randel (20, Auszubildender zum Industriekaufmann aus Zella-Mehlis).

Neben der regulären Neuwahl des Landesvorstandes haben die JuLis Thüringen in der inhaltlichen Antragsberatung unter dem Motto „Next Generation.“ jungliberale Akzente gesetzt, u.a. für eine Neuausrichtung der Schülerbeförderung und ein Hochschulgesetz, welches die Eigenverantwortlichkeit der Thüringer Hochschulen stärkt und sich klar zur Freiheit von Lehre und Forschung bekennt sowie eine Zivilklausel ablehnt.

“Im Bereich der Aus- und Weiterbildung bedarf es neuer mutiger Gestaltungsperspektiven, wie zum Beispiel die zukunftsfähige Neureglung von Schülerbeförderung, sowie die Hervorbringung eigenverantwortlicher und liberaler Hochschulen, die Forschenden und Studierenden freies und selbstbestimmtes Handeln ermöglichen.“, verdeutlicht Philip Riegel aus Sicht der Jungen Liberalen zu aktuellen bildungspolitischen Diskursen.

“Wir wollen programmatisch, strukturell und organisatorisch für jungliberale Ziele in Thüringen arbeiten und unsere gemeinsame Kraft nutzen, um liberale Politik für junge Menschen zu gestalten und weiter voranzubringen.”, zeigt sich der neu gewählte Landesvorsitzende Philip Riegel im Nachgang des Landeskongresses optimistisch und entschlossen für die Zukunft.


Gruppenbild des neuen Landesvorstand der JuLis Thüringen (v.l.n.r.:​ hintere Reihe – Sascha Hufeld, Alexander Albrecht, William Schlosser; mittlere Reihe – Christopher Hubrich, Karl Vorwerg, Vanessa Haupt​​, Martin Hofmann; vorne – Philip Riegel​)
(nicht im Bild: ​Jonas Randel)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here