Jena. Die „Blau–gelb–weißen Büchertage im Paradies“ gehen mit der Buchvorstellung des bekannten Autors Christoph Ruf am Donnerstag, dem 7. Dezember 2017, im Fanprojekt zu Ende: „Fieberwahn: Wie der Fußball seine Basis verkauft“. Hinter der glitzernden Fassade des Profifußballs brodelt es. Fans fühlen sich entmündigt und schikaniert, die Proteste gegen Kommerzialisierung und Kollektivstrafen nehmen an Vehemenz zu und werden längst nicht nur von Ultras getragen. An der Basis, von den Amateurvereinen bis zur 3. Liga, wächst die Wut auf Verbände, die sich nur noch um die Branchenriesen kümmern. Und vor der Tür lauern Veränderungen, die das Ende des Volkssports Fußball einläuten. Christoph Ruf hat mit Fans, Funktionären und Trainern gesprochen. Sein Fazit: Der deutsche Fußball sägt gerade den Ast ab, auf dem er sitzt.

Terminhinweis:
Christoph Ruf: „Fieberwahn: Wie der Fußball seine Basis verkauft“
7. Dezember
Veranstaltungsbeginn: 19:03 Uhr
im Fanprojekt

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Thüringer Landeszentrale für politische Bildung. Der Eintritt ist frei.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here