Von Simon-Martin - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56412334

Weimar. Die über 140 Jahre alte Pfefferminzbahn verkehrt am Samstag, dem 9. Dezember 2017 zum letzten Mal zwischen Großheringen im Weimarer Land und Buttstädt im Kreis Sömmerda. Die strukturschwache Region, die durchaus ein attraktives Urlaubsgebiet sein könnte, verliert dadurch deutlich an Attraktivität. Weitere Verödung statt blühende Landschaft wird leider die Folge sein. Zwar gab es eine von den Piraten unterstützte erfolgreiche Petition zum Erhalt, die im Landtag eingereicht werden konnte, doch die rot-rot-grüne Landesregierung bügelte sie mit fragwürdigen Zahlen ab. Dabei könnte man mit geringem Aufwand die Pfefferminzbahn erfolgreich betreiben.

Wir Piraten unterstützen daher die Forderungen des regionalen Aktionsbündnisses sowie von ProBahn, die Pfefferminzbahn von Großheringen bis nach Jena zu verlängern und dort mit der Orla-Bahn nach Pößneck zu verbinden. Aus zwei kurzen Strecken würde somit eine Längere, die sowohl für zahlreiche Arbeitnehmer als auch für Touristen eine echte Alternative zum Auto wäre. Selbstverständlich müssen in Großheringen auch gute Anschlüsse nach Weimar sowie nach Leipzig und Halle gegeben sein.

Der Kreisverband der Piraten Weimar und Weimarer Land wird auf der so genannten „Auf Wiedersehen-Fahrt“ am Samstag ab Großheringen um 9:27 Uhr mitfahren und Pfefferminziges verteilen. Zurück geht es von Sömmerda ab 11:40 Uhr.