Erfurt. Verlangte eine Professor der Universität Erfurt Leistungspunkte gegen sexuelle Dienstleistungen? Dieser Verdacht steht derzeit im Raum. der MDR Thüringen berichtet, hätten sich mehrere Studentinnen schon im Frühjahr 2016 bei der Universitätsleitung gemeldet. Der Vorgang wurde seitdem verwaltungsintern – bis Mitte 2017 von der Universität selbst, dann durch das Ministerium – untersucht, bestätigte ein Sprecher des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft dem MDR. Entsprechende Strafanzeigen liegen vermutlich nicht vor.

Wie der Sender weiter mitteilt, wurden in dieser Woche Konsequenzen gezogen und der Professor suspendiert. Weitere Details zur Personalie wurden nicht bekannt gegeben. Außerdem soll mit der dienstrechtlichen Maßnahme keinesfalls einem Urteil vorgegriffen werden. Eine Schuld des Uni-Professors sei damit keinesfalls bewiesen. Es laufe ein disziplinarrechtliches aber kein strafrechtliches Verfahren beim Verwaltungsgericht Meiningen.