Erfurt. Der Flughafen Erfurt-Weimar hat vom Thüringer Landesverwaltungsamt als zuständige Luftfahrtbehörde die Zertifizierung auf Basis der europäischen Flugsicherheitsbehörde EASA erhalten. Uwe Kotzan, Geschäftsführer der Flughafen Erfurt GmbH, wurde die Zertifizierungsurkunde am 18. Dezember feierlich durch den Vertreter der Luftfahrtbehörde, André Büschel, überreicht.

Ziel der Flughafenzertifizierung ist es, die Prozesse an den europäischen Flughäfen so zu gestalten, dass die technischen Anlagen und die betriebliche Organisation einen einheitlichen hohen Sicherheitsstandard aufweisen. Dem Flughafen Erfurt-Weimar wird damit bescheinigt, dass die Zulassungsgrundlagen in Organisation, Sicherheit und Betrieb gemäß den europäischen Vorschriften erfüllt werden.

Im Rahmen einer Projektgruppe wurden die bereits bestehenden Prozesse und technischen Anlagen einer umfangreichen Analyse nach den strengen Regularien der EASA unterzogen.

Bis Ende 2017 müssen alle europäischen Flughäfen diesen Zertifizierungsprozess durchlaufen.

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit EASA umfasst 32 Mitgliedsstaaten. Ihre Hauptaufgabe ist es, anhand von unabhängigen Prüfungen, Inspektionen und Audits die Sicherheit des Flugbetriebs an den europäischen Flughäfen zu gewährleisten. Die EASA ergänzt als europäische Institution die bereits bestehenden nationalen Aufsichtsstrukturen.