ANZEIGEN

Erfurt. Das Thüringer Finanzministerium hat heute im Kabinett die Pläne für das Thüringen W-LAN vorgestellt. Bürgerinnen und Bürger sollen künftig mit mobilen Endgeräten während ihres Besuches bzw. der vorübergehenden Tätigkeit in einer der Dienststellen der Thüringer Landesverwaltung, das Internet nutzen können.

Für den Thüringer Finanzstaatssekretär und CIO des Freistaats ist dies ein zeitgemäßer Service der Verwaltung für Bürgerinnen und Bürger: „Früher gehörten zur Grundausstattung des Wartebereichs Kulis und Informationsblätter. Künftig gehört das W-LAN zum normalen Bürgerservice unserer Verwaltung.“

Die einmaligen und monatlichen Kosten für das Projekt sollen zentral durch das Thüringer Finanzministerium finanziert werden. Damit werde auch das entsprechende Koalitionsvorhaben „Auf- und Ausbau der Breitbandversorgung und einer WLAN-Infrastruktur“ umgesetzt, so der Thüringer Finanzstaatssekretär Dr. Hartmut Schubert.

Ab 2019 wird voraussichtlich der Zugang zum Internet über W-LAN in den Wartebereichen und Beratungsräumen mit Besucherverkehr der Landesverwaltung eröffnet.

„Aus sicherheitstechnischen Gründen muss es eine strikte Trennung vom Thüringer Landesdatennetz geben“, erläutert Dr. Hartmut Schubert. Ein externer Dienstleister soll das Netz betreiben. Auch einen Jugendschutzfilter und eine Firewall sieht das Konzept des Finanzministeriums vor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere