Dialog stärken, Rechtstaat fördern

  • Den Menschen in den Fokus nehmen: Vom 10. bis 24. Januar lädt der Ausbildungs- und Rechtsberatungsverein Refugee Law Clinic Jena dazu ein, sich mit regionaler Flüchtlingspolitik zu beschäftigen
  • Das Thüringer Ministerium für Migration, Integration und Flüchtlinge ist zwei Mal vertreten
  • Neues Ausbildungsprogramm beginnt im April 2018

Jena. Unter dem Motto „Jetzt erst RECHT!“ beginnt der Refugee Law Clinic Jena e.V. das neue Jahr mit einer vierteiligen Veranstaltungsreihe. In dieser werden das Spannungsfeld zwischen nachhaltiger Integration und Abschiebung näher beleuchtet und Handlungsmöglichkeiten in der Geflüchtetenhilfe diskutiert. Alle Veranstaltungen finden in Jena statt und können kostenfrei besucht werden.

In Kooperation mit dem Hörsaalkino Jena wird am Mittwoch, 10. Januar ab 20 Uhr die Dokumentation „Deportation Class“ aufgeführt. Für den Film haben die Autoren Carsten Rau und Hauke Wendler zwei zufällig ausgewählte Abschiebungen beobachtet und begleitet. Die Dokumentation wird im Hörsaal 5 der Ernst-Abbe-Hochschule, Carl-Zeiss-Promenade 2 gezeigt.

Am darauf folgenden Donnerstag, 11. Januar wird Minister Dieter Lauinger, Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz in seinem Vortrag die Frage „Was können wir schon ändern?“ beantworten und die Handlungsmöglichkeiten des Freistaats Thüringen in der Flüchtlingspolitik im Rahmen von Bundes- und Europarecht aufzeigen. Die Veranstaltung findet ab 18:15 Uhr in der Carl-Zeiss-Straße 3, Seminarraum 309 statt.

Ebenfalls vom Thüringer Ministerium wird die Beauftrage für Integration, Migration und Flüchtlinge, Mirjam Kruppa, am Donnerstag, 18. Januar über die aktuelle Integrationsentwicklung in Thüringen und die politischen Wege und Ziele informieren wie diskutieren. Denn wir möchten wissen: Wie können alle gut und zusammen leben? Die Veranstaltung findet statt ab 18:15 Uhr in der Carl-Zeiss-Straße 3, Seminarraum 306.

Der Refugee Law Clinic Jena e.V. hat im vergangen Jahr rund 250 individuelle Beratungen in Erfurt und Jena für Migrant*innen, Geflüchtete und Unterstützer*innen durchgeführt – niedrigschwellig in einer offenen Sprechstunde, unabhängig und kostenfrei. Im April beginnt
das neue und dritte Ausbildungsprogramm zur ehrenamtlichen Berater*in im Flüchtlingsrecht – kostenfrei, aber nicht umsonst! Über das kommende Ausbildungsprogramm informiert der Refugee Law Clinic Jena e.V. in seinem Abschluss der Veranstaltungsreihe am 24. Januar ab 18:15 Uhr, Carl-Zeiss-Straße 3, Hörsaal 9.

Ziel des Vereins ist, mittels eines qualitativen und niedrigschwelligen Informations- und Beratungsangebots den Zugang zum Recht für jede*n zu stärken. Insbesondere für Studierende verknüpft der Verein mit seinem Projekt zudem wissenschaftliche Theorie und die Praxis der rechtlichen Umsetzung. Der Verein fördert über öffentliche Informations-, Diskussions- und Ausbildungsveranstaltungen die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit migrations- und integrationspolitischen Fragestellungen.

Weitere Informationen zum Verein uns seinen Angeboten finden Sie im Internet unter www.rlc-jena.de oder auf dem facebook-Profilseite Refugee Law Clinic.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere