Knappe Testspielniederlage gegen SSV Jahn Regensburg

Jena. Der FC Carl Zeiss Jena unterliegt in einem Vorbereitungsspiel dem SSV Jahn Regensburg mit 2:3 (2:1).

Die etwa 300 Zuschauer auf dem Platz 8 des Areals im Ernst-Abbe-Sportfeld sahen eine kurzweilige und intensive Partie zwischen dem Dritt- und Zweitligisten, die aus Jenaer Sicht vor allen Dingen in den ersten 45 Minuten zu gefallen wusste.

Die Zeiss-Elf kam zunächst etwas schwer in die Gänge und sah sich einer von Beginn an robust zu Werke gehenden Regensburger Mannschaft gegenüber. Bereits in der zweiten Spielminute ging der SSV Jahn in Führung, als ein Klärungsversuch der Jenaer durch Kevin Pannewitz im eigenen Netz landete. Aber die Zimmermann-Elf fand schnell in die Partie und bot dem Zweitligisten gut Paroli. Zunächst wurde Manfred Starke in aussichtsreicher Position von den Beinen geholt (10.). Eine öffnende diagonale Flanke von Kevin Pannewitz setzte wunderbar Guillaume Cros in Szene, der Fahrt aufnahm und von der Grundlinie mustergültig Timmy Thiele bediente, der am langen Pfosten einlief und aus Nahdistanz eiskalt vollendete (32.). Kurz darauf erhöhte Manfred Starke auf 2:1 (34.). Halbzeitstand!

Zur Halbzeitpause nutzte Jahn-Trainer Beierlorzer die Gelegenheit, um komplett durchzuwechseln. Mark Zimmermann gab nun den heute Nacht vom Hallenturnier in Halle zurückgekehrten Spielern Einsatzzeiten. Mit Ausnahme von Sören Eismann, Florian Dietz und Niclas Erlbeck konnten alle Spieler eingesetzt werden. Der SSV Jahn war nun tonangebend, während es der jungen Zeiss-Elf bei immer schwereren Platzverhältnissen immer weniger gelang, mit offensiven Aktionen für Entlastung zu sorgen. Hoffmann (58.) und Adamyan kurz vor Spielende (87.) besorgten die verdienten Treffer für die Gäste.


Trainer Mark Zimmermann (FCC): „Das war ein wirklich guter Test. Wir sind zunächst schwer in die Partie reingekommen, haben uns dann aber gefangen und bei nicht einfachen Bedingungen das Spiel gedreht. Die Regensburger waren sehr robust, haben viel Druck gemacht und sofort die Situationen genutzt, in denen wir nicht zu 100 Prozent da waren. In der zweiten Halbzeit war es dann nach den Wechseln klar, dass wir uns dann nicht mehr so viele Chancen würden erarbeiten können. Der Sieg der Regensburger geht wegen der zweiten Halbzeit sicher in Ordnung. Es ist dennoch etwas schade, dass wir so kurz vor Spielschluss noch das Tor kassierten Aber ich bin trottzdem sehr zufrieden mit dem Test.“


Externer Link:

Hier finden Sie den Bericht des SSV Jahn Regensburg.