Gera. Die polizeilich geführten Ermittlungen zur der am 28. Dezember 2017 geschehenen Raubstraftat in der Ernst-Toller-Straße bestätigten die Aussagen der vermeintlich geschädigten Frau nicht.

Die 18-Jährige gab im Nachgang an, gegenüber der Polizei gelogen zu haben. Eine Raubstraftat zu ihrem Nachteil sei nie geschehen.

Sie muss sich nun für ihr Verhalten strafrechtlich verantworten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here