Auf dem Foto: Myriam Berg, Vorstand der EVAG Erfurt und Bernd Morr, Verkaufsbeauftragter Omnibus bei EVO Bus (Daimler).

Mit LED mehr Sicherheit in den neuen EVAG-Bussen

Erfurt. Die EVAG hat fünf neue Gelenk-Busse der Marke Mercedes Benz angeschafft, um alte Fahrzeuge zu ersetzen. Eingesetzt werden sie im Stadt- und Vorortverkehr. Auf einer Länge von 18 Metern bieten die Busse, die 394 PS unter der Haube haben, Platz für 42 Sitz- und 95 Stehplätze.

Alle fünf Busse verfügen wie schon die Vorgänger über eine große Fahrgastsicherheit, denn das Sicherheitssystem wurde durch einen neuen Überrollschutz optimiert.

„Neu sind die Schwenk- und Schiebetüren am zweiten und dritten Einstieg, die Rollstuhlfahrern ein besseres Einsteigen, insbesondere an der zweiten Tür, ermöglichen. Das Cockpit ist moderner gestaltet, auch die Sicht ist verbessert, dank der Hauptscheinwerfer mit LED“, freut sich EVAG-Vorstand Myriam Berg über die Verbesserung. Außerdem sind die Außenspiegel elektrisch einklappbar, was den Waschprozess erheblich vereinfacht.

Die Fahrzeuge zeichnen sich zudem durch Umweltfreundlichkeit im Bereich der Abgaswerte aus und weisen mit Erfüllung der Euro-6-Norm Klasse C noch geringere Schadstoffemissionen als ihre Vorgänger auf.

Für die Busse wurden insgesamt 1.992.500 Euro investiert. 200.000 Euro davon stammen aus Fördermitteln des Freistaates Thüringen. Die Linienbusflotte der EVAG besteht aus insgesamt 59 Bussen. Die alten Fahrzeuge waren zwölf bis 13 Jahre in und um Erfurt unterwegs. Sie gehen nun, nach 600.000 bis 800.000 Kilometern, in den Verkauf bzw. ersetzen die letzten zwei noch im Bestand befindlichen Erdgasbusse.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here