Orkan Friederike – im bundesweiten Fernverkehr starten keine Züge mehr. Der Nahverkehr der DB ist in NRW, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Nordhessen sowie Sachsen aktuell eingestellt.

Berlin. Aufgrund der massiven Auswirkungen des Orkans Friederike starten im nationalen Fernverkehr ab sofort keine Züge mehr. Bereits gestartete Züge fahren noch so weit wie möglich.

Wir empfehlen daher allen Reisenden, heute nicht mehr zu den Bahnhöfen zu kommen.

Davon ausgenommen sind folgende internationale Verbindungen:

– Züge der Linie 27 (Prag – Dresden – Berlin – Hamburg) verkehren ab Dresden in Richtung Tschechien und aus Richtung Tschechien bis Dresden
– Züge der Linie 62 (Frankfurt – Stuttgart – Ulm – München – Salzburg – Klagenfurt) verkehren ab München Richtung Österreich und aus Richtung Österreich bis München
– Züge der Linie 88 (München – Lindau – Bregenz – Zürich) verkehren auf Regelweg
– Züge der Linie 89 ( München – Kufstein – Bozen – Verona) verkehren auf Regelweg
– Züge der Linie 90 (München – Salzburg – Wien – Budapest) verkehren auf Regelweg
– Züge der Linie 95 (Berlin – Warschau) verkehren auf Regelweg

Fahrscheine des Fernverkehrs sind in allen Zügen der DB Regio gültig.

In Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Nordhessen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen ist auch der Nahverkehr der DB Regio aktuell eingestellt. In den anderen Regionen verkehrt der Nahverkehrverkehr – unter Einschränkungen – weiterhin.

Zur Reisendenbetreuung stellen wir an folgenden Bahnhöfen Aufenthaltszüge zur Verfügung:
Berlin Ostbahnhof, Berlin Gesundbrunnen, Bremen Hbf, Emden, Hannover Hbf, Braunschweig Hbf, Leipzig Hbf, Göttingen, Kassel-Wilhelmshöhe, Fulda , Münster (Westf) Hbf, Hamm (Westf), Dortmund Hbf, Köln Hbf, Bonn Hbf und Frankfurt Hbf.

Bitte informieren Sie sich vor künftigem Reiseantritt über Ihre Verbindung auf www.bahn.de, im DB Navigator oder bei der telefonischen Sonderhotline. Diese ist unter 08000 996633 kostenlos für Sie erreichbar.

Für Donnerstag, den 18. 1.2018 und Freitag, den 19.1.2018 geltende Fernverkehrsfahrkarten behalten ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden (gilt auch für zuggebundene Fahrkarten). Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden (für auf bahn.de gekaufte Reservierungen auch online möglich). Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Fahrkarten kostenlos zurückgeben. Wir werden Sie laufend informieren.

Hier finden Sie das entsprechende Erstattungsformular für online gebuchte Fahrkarten: https://www.bahn.de/p/view/service/buchung/erstattung.shtml

Wir werden Sie laufend informieren.


Stand: Donnerstag, 18. Januar 2018, 16:00 Uhr.