Die Stadt Gera plant, ihren Stiftungsbeitrag für die Deutsche Kindermedienstiftung „Goldener Spatz“ zu erhöhen. Eine entsprechende Beschlussvorlage ist für die Hauptausschusssitzung am 12. März und zur voraussichtlichen Behandlung im Stadtrat am 12. April vorbereitet. „Der Goldene Spatz wurde in unserer Stadt gegründet und wir sollten unseren Beitrag leisten, dass das Kindermedienfestival erhalten und Gera als Festivalstandort gestärkt wird“, betont Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.

Die Deutsche Kindermedienstiftung „Goldener Spatz“, in der die Städte Gera und Erfurt, der MDR, das ZDF, RTL, die Thüringer Landesmedienanstalt und die Mitteldeutsche Medienförderung vertreten sind, steht vor finanziellen Problemen: Die Stiftungseinlagen erbringen nur geringe Zinserträge und die Kosten steigen, so dass bereits seit 2016 auf Rücklagen zurückgegriffen werden musste. Um dem Einhalt zu gebieten, hat das Präsidium der Stiftung ein Zukunftspapier beschlossen. Auf Initiative der Thüringer Staatskanzlei fand ein Treffen der Stifter statt. Im Ergebnis haben die Förderer, vor allem die Thüringer Staatskanzlei, Erhöhungen der Zuschüsse zugesagt. Für die Stifter hat die Mitteldeutsche Medienförderung den Vorschlag unterbreitet, den eigenen Beitrag ab 2018 um 50 Prozent zu erhöhen unter der Voraussetzung, dass dies ab 2019 durch alle Stifter erfolgt. Damit stünden jährlich insgesamt 80.000 Euro mehr zur Verfügung, so dass die Finanzierung des Festivals die nächsten Jahre gesichert ist. Für die Stadt Gera bedeutet das eine Erhöhung um 7500 jährlich.

Im Gegenzug soll Gera als Publikumsstandort des Festivals weiter gestärkt werden. Neben bekannten Veranstaltungen wie der Festivaleröffnung, der Ankunft und Vereidigung der Kinderjury ist ein Publikumsevent vorgesehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here