www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Creative Commons

Jena. Im Kernbergviertel kam es am Mittwoch zu mehreren Anrufen eines falschen Polizisten. Der Herr stellte sich unter dem Namen König vor und teilte wahlweise mit, dass er vom „Einbruchsdezernat“, der Landespolizeidirektion oder der Kriminalpolizei sei. Er gab an, dass gerade Personen in der Gegend des Angerufenen festgenommen wurden und wahlweise Einbrüche und andere Straftaten stattgefunden hätten. Anschließend wurde der Angerufene in ein Gespräch verwickelt. Er wurde beispielsweise gefragt, ob Personen rumänischen oder russischen Erscheinungsbild die Häuser markierten bzw. fotografierten. Hiernach werden vereinzelt Informationen der häuslichen Umgebung erfragt.

Die Person sprach deutsch mit leichtem Akzent. Die Polizei warnt davor, persönliche Daten, Informationen zur Wohnsituation oder auch zur finanziellen Situation an unbekannte Anrufer herauszugeben. Fragen nach einem Wachhund, einem Tresor oder ob man allein wohnt sollten Sie Fremden gegenüber nicht am Telefon beantworten.