Das Stadtwappen wurde ergänzt durch Flutlicht, Stadion und einen Fußball © FC Carl Zeiss Jena
Das Stadtwappen wurde ergänzt durch Flutlicht, Stadion und einen Fußball © FC Carl Zeiss Jena

Neue Flutlichtanlage erstmals zum Heimspiel des FCC gegen Würzburg im Einsatz: FCC spielt aus Anlass der Flutlichtpremiere in einem Sondertrikot mit Lichtstadt-Motiv

Endlich wieder ein Flutlichtspiel im Paradies! Die neue Flutlichtanlage im Ernst-Abbe-Sportfeld steht und wird am Dienstagabend (6. März) mit dem Drittligaheimspiel des FC Carl Zeiss Jena gegen die Würzburger Kickers (Anstoß 19 Uhr) eingeweiht.

Zur Feier des Tages wird die Jenaer Mannschaft zur Flutlichtpremiere gegen die Würzburger Kickers ein Sondertrikot mit dem Thema Lichtstadt tragen. Ein entsprechender Sponsoringvertrag wurde zwischen der Stadt Jena und dem FC Carl Zeiss Jena vereinbart und abgeschlossen. Selbstverständlich wird es den Fans möglich sein, das ganz besondere Trikot mit einem dem Thema Flutlicht angepassten Jenaer Stadtwappen auf der Brust ab sofort im Fanshop im Stadion und auch online zu erwerben.

Während auf der Brust des Sondertrikots das Jena-Lichtstadt-Design zu sehen ist, ist auf dem Ärmel “visit-jena.de” zu lesen. Visit-jena.de ist das neue Gästeportal der Stadt Jena. Dieses wird mit Blick auf die in der ersten Märzwoche stattfindenden Internationale Tourismus-Börse (ITB) freigeschaltet. “Die Trikotwerbung ist dank Fernseh-Übertragung und nationaler Berichte über den FCC eine sehr gute Möglichkeit, um überregional auf die Stadt Jena und das neue Portal aufmerksam zu machen. Ich wünsche dem FCC bei diesem ganz besonderen Spiel viel Erfolg”, betont Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter.

Die Stadt Jena sponsert das Sondertrikot mit Lichtstadt-Logo mit 20.000 Euro. Weitere 5.000 Euro steuert JenaKultur für die Portal-Werbung bei. Im Preis sind weitere Werbeschaltungen auf der LED-Werbebande am Spielfeldrand des Ernst-Abbe-Sportfeldes während der nächsten sechs Heimspiele inbegriffen.

Klaus Berka, Albrecht Schröter und Chris Förster präsentieren das Sondertrikot © Stadt Jena / Foto: Roswitha Putz
Klaus Berka, Albrecht Schröter und Chris Förster präsentieren das Sondertrikot
© Stadt Jena / Foto: Roswitha Putz

Chris Förster, FCC-Geschäftsführer: „Wir möchten uns bei der Stadt Jena bedanken und freuen uns natürlich sehr – und das aus zweierlei Hinsicht. Zum einen ist es toll, endlich wieder unter Flutlicht spielen zu können. Flutlichtspiele sind immer ganz besondere Spiele, die die Fans mit ihrer sehr speziellen Atmosphäre auch ganz besonders in ihren Bann ziehen. Und so hoffen wir natürlich auch am Dienstag auf möglichst viele Zuschauer.
Und zum anderen ist dieses Sondertrikot als Ergebnis des Sponsorings von Stadt und JenaKultur natürlich auch ein wichtiger wirtschaftlicher Beitrag. Darüber hinaus sind wir sicher, dass es bestimmt für viele Jena-Fans etwas ganz Besonderes sein wird, ein Trikot zu tragen, das für die Stadt wirbt, aus der ihr Herzensverein kommt. Das ist ein sehr emotionales Trikot.“

Apropos Emotion: Die fehlende Flutlichtanlage belastete in den letzten Jahren das Verhältnis zwischen der Stadt Jena, dem FC Carl Zeiss Jena und seiner Fans. Die alte Anlage musste 2013 abgebaut werden. Dieser Schritt schien aufgrund baukonstruktiver und sicherheitsseitiger Mängel unumgänglich.

Ursprünglich sollte die neue Flutlichtanlage zusammen mit dem Stadionneubau errichtet werden. Durch den verdienten Aufstieg des FCC in die 3. Liga im Sommer 2017 war die Errichtung einer neuen Flutlichtanlage, einer unbedingten Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga, schneller gefragt.

Klaus Berka, Vereinspräsident des FC Carl Zeiss Jena: „Das erste Flutlichtspiel unter der neuen Anlage sollte als symbolischer Schlussstein dieser schwierigen Phase und als ein Zeichen des Neubeginns verstanden werden. Wir jedenfalls danken der Stadt Jena für die Unterstützung und hoffen natürlich, dass das neue Flutlicht möglichst viele glanzvolle Spiele des FCC hell erleuchten wird.“