Jena. Fünf “Stromer” stehen als Poolfahrzeug auf dem Hof der Jenaer Antriebstechnik GmbH bereit. Die E-Autos werden für kurze Strecken, beispielsweise zum Pendeln zwischen den Produktionswerken von den Mitarbeitern, genutzt. Und der Geschäftsführer Stephan Preuß geht mit gutem Beispiel voran; rekuperieren statt bremsen.

Bei JAT wird schon länger in der Unternehmensstrategie auf Nachhaltigkeit gesetzt. Das begeistert auch Denis Peisker, Oberbürgermeister-Kandidat der Jenaer Bündnisgrünen. Bei einem Besuch informierte er sich neben der Elektroflotte auch über den Baufortschritt des angrenzenden Neubaus. „Der Fund von Altlasten auf dem Baugelände und deren fachgerechte Entsorgung beschäftigt uns derzeit intensiv“, erklärte Stephan Preuß Herrn Peisker, der als Stadtentwicklungsdezernent die gesamte Neubauplanung im Stadtrat begleitet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here