Weimar. Sommer 1991: Ein Mädchen aus Weimar wird brutal ermordet. Es ist einer der Altfälle, die jetzt wahrscheinlich aufgeklärt werden konnten. Die Polizei rekonstruierte, was sich damals ereignete. So habe ein Mann ein Mädchen im Ilmpark angesprochen und ihm 50 Mark angeboten, wenn es dem Mann das Schloss Belvedere zeigen würde. Danach verschwand die 10-Jährige. Ihr toter Körper wurde zwei Tage später unter der Teufelstalbrücke bei Hermsdorf gefunden.

Seit November 2016 beschäftigt sich eine Sonderkommission (Soko) der Polizei mit Kindermorden aus Jena und Weimar. Der Fall der 10-jährigen Stephanie D. ist der älteste. Wie die B.Z. online berichtet, wurde in Berlin-Reinickendorf ein 65-jähriger Mann durch ein Sondereinsatzkommando aus Jena am Sonntag festgenommen. Die Soko “Altfälle” kam dem Mann, der für ein Logistikunternehmen arbeitet, auf die Spur, als sich ein Zeuge an Teile des Autokennzeichens des Transporters erinnert, der zum Tatzeitpunkt an der Autobahnbrücke stand. 26 Jahre nach der brutalen Tat wird ein mutmaßlicher Kindermörder gefasst.

Hans-Joachim G. soll bereits die Tat gestanden haben, so die B.Z. “Für diesen Aufklärungserfolg danke ich ganz besonders den Ermittlern der Sonderkommission der Thüringer Polizei”, erklärt Innenminister Georg Maier (SPD). Heute Mittag will die Jenaer Polizei Einzelheiten bekanntgeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here