Thüringen auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB)

Erfurt. Thüringen ist und bleibt ein attraktives Reiseziel für Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Welt. Anlässlich der heutigen Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) werfen die tourismuspolitischen Sprecherinnen und Sprecher von Rot-Rot-Grün Knut Korschewsky, Claudia Scheerschmidt und Olaf Müller einen optimistischen Blick in die Zukunft des Thüringen-Tourismus. „Der Thüringer Tourismus hat 2017 ein Rekordjahr erlebt. Dank des erfolgreichen Reformationsjubiläums stiegen die Übernachtungszahlen um 1,9 Prozent auf insgesamt 9,9 Millionen Übernachtungen. Mit dem 100-jährigen Bauhausjubiläum wollen wir Thüringens Sichtbarkeit international weiter erhöhen.“ Zwar werde das Bauhaus-Thema kein Massenpublikum erreichen, Thüringen aber als Marke im Tourismus weiter aufwerten.

Knut Korschewsky (DIE LINKE) unterstreicht: „Bauhaus verbindet hervorragend unsere Markenschwerpunkte Kennerschaft und Neugierde. Mit dem neuen Bauhausmuseum in Weimar schaffen wir eine neue Heimstätte der Kunst und Kultur.“

Claudia Scheerschmidt (SPD): „Der Erfolg des Reformationsjubiläums verdeutlicht die erfolgreiche Umsetzung der Landestourismusstrategie. Damit setzt Thüringen klare Ziele als touristische Destination, definiert starke Marken und individuelle Produkte um im internationalen Markt konkurrenzfähig zu sein. Mit den Themen 100 Jahre Bauhaus sowie Weimarer Verfassung wird diese Strategie konsequent weitergeführt.“

Olaf Müller (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): „Thüringen muss sich bei einem internationalen Publikum noch präsenter zeigen. Mit dem neuen Messestand auf der ITB und seiner klaren Strukturierung in Themeninseln, kommt der Dreiklang aus Kunst, Kultur und Natur positiv zur Geltung.“