Ständige Kulturvertretung lädt OB-KandidatInnen Erfurts zur kulturellen Standortbestimmung

Erfurt. Die Ständige Kulturvertretung Erfurt (SKV) lädt am Dienstag, 20. März, ab 18 Uhr die OberbürgermeisterkandidatInnen der Landeshauptstadt zu einer kulturellen Standortbestimmung in das Kulturcafé Franz Mehlhose ein. Im Rahmen der mittlerweile 6. Veranstaltung der „Wir machen Stadt“ – Reihe soll es diesmal um „Erfurts kulturpolitische Zukunft bis 2024“ gehen. Alle Erfurterinnen und Erfurter sind eingeladen sich ihr Bild vom zukünftigen Oberhaupt der Stadt Erfurt zu machen. Es verspricht ein aufschlussreicher Abend zu werden, an dessen Ende die Erkenntnis steht: Wie ernst meinen es die BewerberInnen mit der Kultur in Erfurt?

Eine ernste Auseinandersetzung mit den kulturpolitischen Kernpunkten der Wahlprogramme der Kandidierenden muss keine fade Angelegenheit werden. Wenn am 20.März die BewerberInnen auf einem Podium in der Franz Mehlhose zusammenkommen, wird am „Schicksalsrad Kultur gedreht“. Ein spielerisches Format in dem die Fragen auch unvorhergesehen die KandidatInnen treffen werden. Quizfragen und Schnellinterviews, die die kulturelle Ortskenntnis prüfen und die Schlagfertigkeit der KandidatInnen auf die Probe stellen, versprechen Unterhaltung und inhaltliche Auseinandersetzung.

Der Sänger und Zughafen-Mitbegründer Norman Sinn wird das Publikum und die eingeladenen Gäste durch den Abend führen. Charmant-hartnäckig wird er sich nach dem Wohlergehen des König Kultur erkundigen (Nachdem die Königin Kultur im Mai 2016 bereits zu Grabe getragen wurde): Wie beurteilen die Kandidatinnen die derzeitige Lage der freien und institutionalisierten Kultur in Erfurt? Welche Schritte werden sie in den nächsten sechs Jahren Amtszeit unternehmen, die Stadtverwaltung kulturfreundlich zu machen und die finanzielle Situation der (freien) Kultur zu verbessern?

Denn wie Kulturdirektor, Dr.Tobias Knoblich, in dem Zwischenbericht zum Stand der Umsetzung des 2013 beschlossenen Kulturkonzeptes zu bedenken gab: „Es ist nicht gelungen, freie Kulturfördermittel in angemessener Höhe zu erhalten, der Etat ist rückläufig.“

Das Kulturkonzept der Stadt Erfurt formuliert die kulturpolitischen und kulturpraktischen Leitziele, die für alle Dezernate und vor allem für die Konzeptarbeit der Querschnittsämter mehr an Bedeutung gewinnen muss. Für die SKV sind die Handlungsfelder offensichtlich: sei es bei der Entwicklung von Stadtgebieten, der kulturellen Nutzung städtischer Immobilien, der Sicherung vorhandener Kulturräume, bei der ausbaufähigen Koexistenz von Wirtschaft und Kreativität, der Entwicklung eines kommunalen Konzeptes zur kulturellen Bildung oder einem ernstzunehmenden, wertschätzenden Umgang mit den KulturmacherInnen unserer Stadt, die mit ihrer Arbeit nicht nur einen entscheidenden Beitrag leisten Erfurt erst lebenswert zu machen, sondern auch immer wieder versuchen drängende Antworten auf soziale Fragen zu geben.

Eines ist schon jetzt klar: die SKV macht Kultur zum Wahlkampfthema und die Kandidatinnen und Kandidaten des Abends werden daran erinnert, dass eine gelingende Kreativ- und Kulturszene untrennbar mit zeitgemäßer Politik und Verwaltung in einer Landeshauptstadt einhergeht. Wenn am 15. April das neue Stadtoberhaupt gewählt wird, geht es um nicht weniger als die Zukunft der Kultur in Erfurt.

Die Gäste des Abends:

Andreas Bausewein (SPD), Marion Walsmann (CDU), Karola Stange (DIE LINKE.), Alexander Thumfart (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Marko Enke (FDP), Daniel Stassny (Freie Wähler/Piraten) und Sebastian Perdelwitz (Wählerinitiative Mehrwertstadt).

Die Ständige Kulturvertretung Erfurt (SKV) vernetzt seit 2013 engagierte Kulturakteure, Initiativen und Vereine der Erfurter (Sozio-)Kultur und Zivilgesellschaft. Sie setzt sich insbesondere für den Erhalt und Ausbau eine vielfältige Kulturlandschaft, für kulturpolitische Mitbestimmung und für kulturfreundliche städtische Rahmenbedingungen ein, die Kulturakteuren einen nachhaltigen, monetären und wertschätzenden Nährboden bietet, um qualitative Kulturarbeit dauerhaft möglich zu machen.

Die Reihe „Wir machen Stadt“ findet im Rahmen des dreijährigen Modellprojektes Kulturtausch statt und wird von der Kulturstiftung des Bundes unterstützt.

Moderation: Norman Sinn

Ort: Kulturcafé Franz Mehlhose, Löberstraße 12, 99084 Erfurt
Zeit: Dienstag, 20. März
Beginn: 18.00 Uhr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here